Liestal BL – Impfdurchbrüche beim Spitalpersonal
Publiziert

Liestal BLImpfdurchbrüche beim Spitalpersonal

Laut einem News-Scout kam es am Kantonsspital in Liestal zu mehreren Corona-Ansteckungen beim Pflegepersonal. Das Spital bestätigt einzelne Fälle. Der Kanton Baselland verstärkt indes die Schutzmassnahmen bei Gesundheitseinrichtungen.

von
Seline Bietenhard
1 / 3
Laut einem News-Scout kam es am Kantonsspital in Liestal zu mehreren Corona-Ansteckungen beim Pflegepersonal.

Laut einem News-Scout kam es am Kantonsspital in Liestal zu mehreren Corona-Ansteckungen beim Pflegepersonal.

Kantonsspital Baselland
Das Spital bestätigt einzelne Fälle.

Das Spital bestätigt einzelne Fälle.

20min/Taddeo Cerletti
Der Kanton Baselland verstärkt indes die Schutzmassnahmen bei Gesundheitseinrichtungen.

Der Kanton Baselland verstärkt indes die Schutzmassnahmen bei Gesundheitseinrichtungen.

20min/Taddeo Cerletti

Darum gehts

  • Im Baselbieter Kantonsspital in Liestal sei es laut einem News-Scout zu einem Corona-Ausbruch beim Pflegepersonal gekommen.

  • Das Spital bestätigt einzelne Ansteckungen, auf einer Station wurden gleichzeitig gleich drei Personen positiv getestet.

  • Der Kanton Baselland verstärkt indes die Schutzmassnahmen bei Gesundheitseinrichtungen.

Ein News-Scout berichtete am Donnerstag von einem Corona-Ausbruch im Baselbieter Kantonsspital in Liestal. Es seien mehrere Pflegefachfrauen und Fachmänner positiv getestet worden. Laut dem Kantonsspital seien ihnen nur «einzelne Fälle» von Ansteckungen bekannt. «Wenn die Fallzahlen generell so hoch sind wie aktuell, kommt es natürlich auch vor, dass sich Mitarbeitende anstecken», sagte Anita Kuoni, Mediensprecherin des Kantonsspitals.

«Es handelt sich sowohl um Impfdurchbrüche als auch um Ansteckungen bei ungeimpften Mitarbeitenden», so Kuoni zu 20 Minuten. Das Konzept des Spitals verlange, dass sie sicherheitshalber umgehend ein ganzes Team testen, sollten auf einer Station gleichzeitig drei Personen positiv getestet worden sein. «Das ist aktuell auf einer Station der Fall», sagte die Mediensprecherin.

Zertifikatspflicht für Besuchende und Testpflicht für Mitarbeitende

Am Donnerstag teilte der Kanton Basel-Landschaft in einer Medienmitteilung mit, dass aufgrund der angespannten epidemiologischen Lage und der Ausbrüche in verschiedenen Alters- und Pflegeheimen die Schutzmassnahmen verstärkt würden. Ab Freitag, 19. November wird eine Zertifikatspflicht (3G) für Besuche in Alters- und Pflegeheimen, sowie in Spitälern eingeführt und soll bis auf Weiteres gültig sein.

Ergänzend zu der 3G-Zertifikatspflicht wird laut der Medienmitteilung das Tragen von Masken in Innenräumen obligatorisch, um die Verbreitung des Virus durch Besuchende zu verringern. Mitarbeitende von Spitälern, Alters- und Pflegeheimen, sowie Heimen der Behindertenhilfe werden verpflichtet, sich regelmässig testen zu lassen. Dies soll unabhängig vom Impfstatus der Mitarbeitenden zweimal wöchentlich geschehen. Von der Testpflicht ausgenommen seien laut Kanton nachweislich genesene Mitarbeitende.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Deine Meinung

9 Kommentare