Impfen gegen Fett
Aktualisiert

Impfen gegen Fett

Das Zürcher Biotech-Unternehmen Cytos entwickelt einen Impfstoff gegen Fettleibigkeit.

Wie Cytos am Mittwoch mitteilte, soll vorab eine Studie an 112 Übergewichtigen einen Wirksamkeitsnachweis erbringen. Ob das Medikament je auf den Markt kommt, ist ungewiss. Cytos entwickelt auch einen Raucher-Impfung.

Der Impfstoff für Dicke soll gemäss Cytos folgendermassen funktionieren: Ghrelin ist der Stoff, der gemäss neueren Untersuchungen beim Menschen den Appetit steuert. Mit dem Impfstoff soll das Immunsystem des Patienten aktiviert werden, so dass gegen das Ghrelin gerichtete Antikörper produziert werden. Dadurch würden der Appetiterreger, ein Peptid aus mehreren Aminosäuren, im Blut gebunden und die Aufnahme im Gehirn verhindert oder zumindest vermindert. Weniger Ghrelin im Gehirn bedeutet weniger Appetit.

Cytos führte bereits Versuche mit dem Impfstoff an Mäusen durch. Die Gewichtszunahme von Mäusen, die fettreiche Nahrung erhielten, sei nach der Impfung um bis zu 15 Prozent geringer gewesen, hiess es. Jetzt tritt das Mittel CYT009-GhrQb in die klinische Phase-I/II-Studie. 112 Übergewichtigen wird während sechs Monaten der Impfstoff in verschiedenen Dosen verabreicht und die Wirksamkeit mit Placebos verglichen. Mit ersten Ergebnissen werde in der zweiten Jahreshälfte 2006 gerechnet, so Cytos.

Ob der Impfstoff gegen Fettleibigkeit jemals bis zur Marktreife entwickelt wird, ist noch sehr unsicher. Erfahrungsgemäss schaffen es nur rund zehn Prozent aller Wirkstoffe in der klinischen Phase I/II bis zur Marktzulassung.

Cytos hat sich auf diese so genannten Immunodrugs spezialisiert und derzeit sechs solcher Stoffe für verschiedene Krankheitsbereiche in der klinischen Entwicklung. Eine davon ist ein Impfstoff gegen die Nikotinsucht. Cytos hatte angekündigt, noch im Mai die Ergebnisse der Phase II zu veröffentlichen. (dapd)

Deine Meinung