Studie stützt Erfahrungsberichte  – Impfung verbessert Long-Covid-Symptome
Publiziert

Studie stützt Erfahrungsberichte Impfung verbessert Long-Covid-Symptome

Lässt sich Long Covid durch die Impfung positiv beeinflussen? Bisher gab es nur Berichte von Betroffenen, aber kaum wissenschaftliche Daten. Das hat sich nun geändert.

von
Fee Anabelle Riebeling

Claudia Jäggi war in der ersten Welle im März 2020 an Covid-19 erkrankt und litt an Long Covid. Der Impfstoff von Pfizer-Biontech linderte ihre Symptome.

20min

Darum gehts

  • Die Impfung gegen Covid-19 kann Long-Covid-Symptome lindern oder ganz verschwinden lassen.

  • Davon berichtet ein US-französisches Forschungsteam.

  • Es untermauert damit Erfahrungsberichte von geimpften Long-Covid-Betroffenen.

Zu Long Covid (siehe Box) sind noch viele Fragen offen – etwa, wie sich die lange über die eigentliche Covid-19-Erkrankung andauernden Symptome lindern oder sogar ganz heilen lassen. Immerhin: Es gibt vielversprechende Kandidaten, etwa ein Augen-Medikament, mit dem Medizinerinnen und Mediziner aus Deutschland vier Personen geheilt haben wollen.

Auch die Corona-Impfung scheint Long-Covid-Symptome abmildern zu können. Darauf deuten zumindest Erfahrungsberichte, wie der von 20-Minuten-Leserin Claudia Jäggi (siehe Video) hin. Aber: Aussagekräftige Studien gab es dazu nicht. Zumindest nicht bisher. Nun liefert eine Preprint-Untersuchung eines US-französischen Forschungsteams erste handfeste Daten. Laut dieser senkt die Impfung den Schweregrad und die Auswirkungen von Long-Covid nach 120 Tagen.

Long Covid

Von Long Covid spricht man, wenn die Symptome einer Covid-19-Erkrankung vier bis zwölf Wochen nach überstandener Infektion anhalten. Sehr häufig kommt es zu körperlicher und kognitiver Erschöpfung, Problemen bei Konzentration und Merkfähigkeit, Kreislaufproblemen, Gelenksschmerzen, Atemnot und Verdauungsschwierigkeiten. Auch Personen, bei denen die Infektion mild oder symptomlos verlaufen ist, können Long Covid-Symptome entwickeln.

Rund ein Viertel der Corona-Infizierten haben auch nach einem halben Jahr Langzeitfolgen. Bei den Hospitalisierten ist es nach zwölf Monaten noch jeder Zweite.

Die Ursachen sind noch nicht gänzlich geklärt: Laut einer im Juni 2021 veröffentlichten Studie könnten Veränderungen bei den Blutkörperchen der Grund sein, da sie die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung des Gewebes beeinträchtigen.

Deutliche Unterschiede zwischen Geimpften und Ungeimpften

Für die Studie hatte das Team um den Pariser Epidemiologen Viet-Thi Tran die Daten von 455 Genesenen, die nach ihrer Erkrankung gegen Covid-19 geimpft worden waren, mit den Daten von 455 Genesenen, die keine Corona-Impfung erhalten hatten, verglichen. Alle Teilnehmer hatten nach ihrer Erkrankung ihre Symptome dokumentiert.

Das Fazit wurde nach 120 Tagen gezogen. Demnach verringert die Covid-19-Impfung den Schweregrad und die Auswirkungen von Long Covid nach 120 Tagen bei Patienten mit anhaltenden Symptomen. Zudem verdoppelte sich die Rate der Patienten, deren Long Covid-Symptome sich komplett zurückbildeten.

Die Hälfte der Studienteilnehmer hat sich nach Covid-19 gegen das Virus impfen lassen. 

Die Hälfte der Studienteilnehmer hat sich nach Covid-19 gegen das Virus impfen lassen.

Unsplash

Gut vertragen

Auch über ihre Nebenwirkungen nach der Impfung führten die genesenen und geimpften Teilnehmer und Teilnehmerinnen Buch. Ergebnis: Zwei Personen mussten hospitalisiert werden, zwei weitere suchten die Notaufnahme auf. Bei 13 traten die Long-Covid-Symptome erneut auf. Zudem erlebten einige die typischen Impfreaktionen wie Muskelschmerzen oder leichtes Fieber. Die Mehrheit der Probanden vertrug die Covid-19-Impfung also gut.

Forschende wie die Immunologin Akiko Iwasaki, Professorin an der Yale University im US-Bundesstaat Connecticut, zeigen sich bereits begeistert: «Wow, die Impfstoffe scheinen Long-Covid-Patienten bei der Genesung zu helfen.» Die Studie ergänze die zunehmenden Hinweise darauf, dass die Vakzine Long-Covid-Symptome verbessern und die Auswirkungen davon lindern können.

Ähnliche Daten aus Grossbritannien

Im Mai 2021 hatte eine britische Studie (Pdf) ähnliches gezeigt: Bei dieser wurden 14 häufige Long-Covid-Symptome vor und nach der ersten Impfstoffdosis verglichen. Dabei zeigte sich, dass 56,7 Prozent der Befragten eine allgemeine Verbesserung der Symptome aufweisen, wobei 24,6 Prozent unverändert blieben und 18,7 Prozent von einer Verschlechterung ihrer Symptome berichteten.

Dabei machte es einen Unterschied, welchen Impfstoff die Teilnehmer erhalten hatten: Diejenigen, die einen der beiden mRNA-Impfstoffe bekommen hatten, berichteten von einer stärkeren Verbesserung ihrer Symptome im Vergleich zu denen, die AstraZeneca bekommen hatten. Vor allem bei Moderna sei die Verbesserung beträchtlich.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Wissen-Push

Abonniere in der 20-Minuten-App die Benachrichtigungen des Wissen-Kanals. Du wirst über bahnbrechende Erkenntnisse und Entdeckungen aus der Forschung, Erklärungen zu aktuellen Ereignissen und kuriose Nachrichten aus der weiten Welt der Wissenschaft informiert. Auch erhältst du Antworten auf Alltagsfragen und Tipps für ein besseres Leben.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann «Einstellungen» und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «Wissen» an – et voilà!

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

36 Kommentare