«Nicht ganz 100»: In 24 Stunden zu Fuss um den Vierwaldstättersee
Publiziert

«Nicht ganz 100»In 24 Stunden zu Fuss um den Vierwaldstättersee

Silvan Burkhalter ist ein «Ultrarunner». Am Samstag will der Luzerner den Vierwaldstättersee umrunden – 150 km und 6500 Höhenmeter muss er überwinden.

von
gwa
1 / 4
Der Luzerner Silvan Burkhalter ist Ultrarunner. Im Gegensatz zu Marathonläufern legen solche Extremsportler wie er grössere Distanzen über eine längere Zeit zurück.

Der Luzerner Silvan Burkhalter ist Ultrarunner. Im Gegensatz zu Marathonläufern legen solche Extremsportler wie er grössere Distanzen über eine längere Zeit zurück.

Am Samstag um 10 Uhr startet der 32-Jährige auf dem Inseli in Luzern. Sein Ziel: innert 24 Stunden rund um den Vierwaldstättersee. Das sind rund 150 Kilometer und 6500 Höhenmeter, die es zu überwinden gilt. Zwölf kurze Stopps macht Burkhalter in dieser Zeit.

Am Samstag um 10 Uhr startet der 32-Jährige auf dem Inseli in Luzern. Sein Ziel: innert 24 Stunden rund um den Vierwaldstättersee. Das sind rund 150 Kilometer und 6500 Höhenmeter, die es zu überwinden gilt. Zwölf kurze Stopps macht Burkhalter in dieser Zeit.

Screenshot Schweizmobil
Bei solchen Läufen ist laut dem Luzerner die psychische Belastung grösser als die physische Anstrengung. Müdigkeitsattacken, Krämpfe oder auch Magenprobleme könnten auftreten.

Bei solchen Läufen ist laut dem Luzerner die psychische Belastung grösser als die physische Anstrengung. Müdigkeitsattacken, Krämpfe oder auch Magenprobleme könnten auftreten.

Was andere in mehreren Tageswanderungen machen, will Silvan Burkhalter (32) in 24 Stunden schaffen: zu Fuss rund um den Vierwaldstättersee. «Nicht ganz 100» heisst sein Projekt, das er am Samstag antreten will. Das Projekt nannte er so, weil er auf den Wanderrouten 98 und 99 unterwegs sein wird. Die Strecke, die er dabei zurücklegt, ist beeindruckend: Rund 150 km und 6500 Höhenmeter muss er überwinden, wie der «Willisauer Bote» berichtet.

Nur kurze Verpflegegungspausen

Starten wird der 32-Jährige am Samstag um 10 Uhr auf dem Inseli in Luzern. Insgesamt hat Burkhalter bei seinem Lauf zwölf Stopps zur Verpflegung eingeplant. «Ich nehme viel Kohlenhydrate, Zucker und rund 18 Liter Wasser zu mir», sagt er. Die Verpflegung erhält er von einem achtköpfigen Helferteam bereitgestellt. «Es sind zehn Stopps à rund drei Minuten geplant, um Vorräte und Getränke aufzufüllen. Hinzu kommen zwei Pausen zwischen 15 und 20 Minuten, bei denen ich Pasta essen werde», wie Burkhalter auf Anfrage sagt.

Psychische Belastung härter als physische

Laut dem Luzerner sind die vielen Kilometer und Höhenmeter jedoch nicht die grösste Belastung: «Die mentale Hürde ist einiges grösser als die körperliche Belastung. Ich werde mehrere Krisen haben während des Laufs», sagt er. So könnten Müdigkeitsattacken oder Krämpfe auftreten. «Wegen des hohen Zuckerkonsums und der Anstrengung kann es auch Magenprobleme geben.» Dies zu überwinden, sei der härtere Teil. Zudem sei während der Nacht die Orientierung schwieriger: «Mit der Stirnlampe erhält man nach einer gewissen Zeit einen Tunnelblick. Da biegt man schnell irgendwo falsch ab.»

Die Gefühle, die nach einem solchen Lauf auftreten, seien nur schwierig zu beschreiben: «Man fühlt sich physisch irgendwie nackt und ist total ausgepowert. Es tritt eine totale Übermüdung ein und Emotionen können ausbrechen. Mir sind auch schon einfach die Tränen heruntergelaufen.» Wegen der hohen Belastung würde er nach einem solchen Lauf erst Mal «drei Tage lang humpeln», sagt er. Nach rund einer Woche nimmt er das Training wieder auf. Bereits im September macht er beim Jungfraumarathon mit.

Viel, viel Training

Damit man so etwas schafft, ist viel Training nötig. Auf seiner Webseite hält Burkhalter seine Trainingsläufe fest. Ein kleiner Auszug:

- Sonntag, 5. August: 37,1 km und 3027 Höhenmeter. Zeit: 10:21:50.

- Samstag, 4. August: 23,3 km und 2669 Höhenmeter. Zeit: 6:50:46.

- Mittwoch, 1. August: 10,2 km und 545 Höhenmeter. Zeit: 3:22:50.

- Sonntag, 29. Juli. 44,3 km und 2915 Höhenmeter. Zeit: 9:49:48.

- Samstag, 28. Juli. 24,4 km und 2143 Höhenmeter. Zeit: 5:38:15.

Übrigens: Wer Burkhalter auf den letzten fünf Kilometern seines Laufs begleiten möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Eine Voranmeldung brauche man nicht. Die Ankunftszeiten bei den Checkpoints werden auf Facebook laufend aktualisiert.

Bei diesen Ultra-Trails hat Silvan Burkhalter bereits teilgenommen:

19. August 2017 – Moutainman, Melchsee-Frutt

64km und 3800 Höhenmeter in 12 Stunden

2. Dezember 2017 – Falcotrail, Cehegin, Spanien

100km und 5000 Höhenmeter in 16 Stunden

21. Februar 2018 – Transgrancanaria, Gran Canaria

125 km und 7500 Höhenmeter in 21 Stunden

Deine Meinung