In Basel leidet jeder dritte Jugendliche unter Stress
Aktualisiert

In Basel leidet jeder dritte Jugendliche unter Stress

Stress ist das
grösste Problem der
Basler Jugendlichen:
Jeder Dritte leidet
gesundheitlich darunter.

Der Basler Jugendgesundheitsbericht 2007, für den 1350 Neuntklässler zu ihrer Gesundheit befragt wurden, bringt Erschreckendes zu Tage: 38 Prozent der 15- bis 16-jährigen Mädchen und 28 Prozent der Jungen im gleichen Alter gaben an, unter Stress zu leiden. Zudem haben zehn Prozent Schlafstörungen. «Auffallend ist die deutlich höhere Zahl bei den Mädchen», sagt Thomas Steffen, Leiter der Basler Gesundheitsförderung. Vermutlich seien sie eher bereit, Probleme zu artikulieren.

Die Palette reicht von Schulleistungsstress bis hin zum Stress in der Freizeit. «Das Problem ist, dass viele die Belastung nicht erkennen und nicht realisieren, wann sie an ihre Grenzen stossen», so Steffen. Aus chronischem Stress würden psychosomatische Beschwerden entstehen.

Um konkret Hilfe anzubieten, veröffentlicht die Gesundheitsförderung nun zwei Flyer, die Tipps zum Umgang mit Schlafproblemen und Stress geben. «Wichtig ist ein Time-Management, bei dem die Jugendlichen Aufgaben priorisieren und sich auch bewusst Zeit zum Chillen nehmen», sagt Steffen. Schlafprobleme könnten mit regelmässigem Rhythmus und Ritualen gelöst werden.

Denise Dollinger

Deine Meinung