Rekord - In Brasilien ist eine halbe Million Menschen am Coronavirus gestorben
Publiziert

RekordIn Brasilien ist eine halbe Million Menschen am Coronavirus gestorben

Brasilien wird von der Corona-Pandemie besonders stark in Mitleidenschaft gezogen. Es sind dort mittlerweile mehr Menschen am Virus verstorben als Zürich Einwohner hat.

1 / 1
500’000 Corona-Tote in Brasilien: Eine Demonstrantin sieht die Schuld bei der Regierung von Jair Bolsonaro.

500’000 Corona-Tote in Brasilien: Eine Demonstrantin sieht die Schuld bei der Regierung von Jair Bolsonaro.

Getty Images

In Brasilien hat die Zahl der Corona-Toten eine neue symbolische Schwelle überschritten: Seit Beginn der Pandemie sind nach Angaben der Regierung eine halbe Million Menschen an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Gesundheitsminister Marcelo Queiroga schrieb am Samstag im Onlinedienst Twitter: «500.000 Menschen sind wegen der Pandemie gestorben, die unser Brasilien und die Welt betrifft.»

Queiroga machte keine Angaben zu den Todesfällen der vergangenen 24 Stunden und nannte daher auch keine genaue Gesamtopferzahl. Bis Freitag hatte das Gesundheitsministerium 498.499 Corona-Tote verzeichnet. Brasilianische Medien zählten unter Berufung auf Angaben aus den Bundesstaaten bis Samstagnachmittag 500.022 Todesfälle.

2000 Todesfälle pro Tag

Brasilien gehört zu den am schlimmsten von der Corona-Pandemie betroffenen Ländern der Welt. Nur in den USA gibt es noch mehr Todesfälle. 303’550 der Todesfälle in Brasilien, also mehr als 60 Prozent, wurden in diesem Jahr verzeichnet. Das grösste Land Lateinamerikas war zu Jahresbeginn von einer heftigen zweiten Infektionswelle erschüttert worden, zwischenzeitlich wurden täglich mehr als 4000 Tote verzeichnet.

Inzwischen deuten steigende Infektionszahlen auf eine dritte Welle hin. In den vergangenen sieben Tagen lag die durchschnittliche Zahl der Todesfälle jeweils bei über 2000.

Präsident in der Kritik

Dem brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro wird vorgeworfen, durch eine Verharmlosung der Pandemie die rasante Ausbreitung des Coronavirus befördert zu haben. Er hatte die von dem Coronavirus ausgelöste Krankheit Covid-19 als «kleine Grippe» bezeichnet und Massnahmen von Bundesstaaten und Kommunen zur Eindämmung des Virus auch wegen ihrer Auswirkungen auf die Wirtschaft kritisiert.

Zudem zog Bolsonaro, der im kommenden Jahr eine Wiederwahl anstrebt, die Wirksamkeit der Impfstoffe in Zweifel. Die brasilianische Impfkampagne kommt vor allem wegen Lieferengpässen nur schleppend voran.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Safezone.ch, anonyme Onlineberatung bei Suchtfragen

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(AFP, her)

Deine Meinung