In brennendes Haus gerannt
Aktualisiert

In brennendes Haus gerannt

Der 61-jährige Bewohner des in der Nacht auf gestern abgebrannten Bauernhauses im Weiler Stockerhaus hat Verbrennungen zweiten Grades am Kopf erlitten.

Das Haus wurde weitgehend zerstört. Der Mann wurde gegen zwei Uhr von Geräuschen aufgeweckt und entdeckte Rauch und Flammen. Er konnte sich zunächst unverletzt ins Freie retten und alarmierte die Feuerwehr. «Er kehrte dann aber ins brennende Haus zurück und verbrannte sich dabei am Kopf», sagt Andreas Notter von der Kapo Thurgau. Die Brandursache ist unklar.

Deine Meinung