Unglaublich: In Chile gibts jetzt auch «Anwältinnen»
Aktualisiert

UnglaublichIn Chile gibts jetzt auch «Anwältinnen»

Chile hat die Berufsbezeichnung «Anwältin» für weibliche Advokaten eingeführt.

Ab sofort sei «Anwältin» der offizielle Titel für alle Frauen in Chile, die den Beruf des Rechtsanwalts ausübten, teilte der Oberste Gerichtshofs am Freitag mit.

Mit dieser Entscheidung solle der Anerkennung der Frauen in einem von Männern dominierten Berufsfeld geholfen werden. Chile ist zwar das erste südamerikanische Land, in dem 2006 eine Staatschefin gewählt wurde, die Benachteiligung von Frauen ist jedoch noch an der Tagesordnung.

Mit 38,5 Prozent stellen die Frauen in Chile nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) den geringsten Anteil an der berufstätigen Bevölkerung in ganz Lateinamerika. Im Parlament des Landes sind nur 15 Prozent der Abgeordneten weiblich.

Und auch beim Scheidungsrecht sind Frauen benachteiligt: Während Männer nach einer Scheidung sofort wieder heiraten dürfen, müssen Frauen mindestens 270 Tage warten.

(sda)

Deine Meinung