Aktualisiert

KalifornienIn den Ferien: Fünf Tote bei Bus-Crash

Bei einem Busunfall in Kalifornien sind mindestens fünf Menschen ums Leben gekommen, neun weitere wurden schwer verletzt. In dem Reisebus sassen 34 französische Touristen, ein kanadischer Reiseleiter und der amerikanische Fahrer.

Wie die Polizei mitteilte, geriet der Bus am Dienstag auf einer Strassenüberführung rund 160 Kilometer südöstlich von San Francisco ausser Kontrolle. Nach einem Zusammenstoss mit der Leitplanke stürzte er zur Seite. Vier Insassen wurden dabei aus dem Bus herausgeschleudert, einer fiel rund 20 Meter tief auf ein Bahngleis. Drei Insassen starben nach Angaben der Rettungskräfte noch am Unfallort, zwei weitere erlagen später in Krankenhäusern ihren Verletzungen. Insgesamt wurden sieben Schwerverletzte von Hubschraubern abgeholt. Die Identität der Opfer wurde zunächst nicht bekannt. Der Busfahrer ist unter den Überlebenden.

Weitere Fahrzeuge waren offenbar nicht an dem Unfall beteiligt. Die zweispurige Schnellstrasse war über mehrere Stunden in beide Richtungen gesperrt. Die Urlauber waren auf dem Weg von San Francisco nach Südkalifornien. Nach einer zehntägigen Rundreise wollten sie in Los Angeles ihren Rückflug nach Frankreich antreten.

(dapd)

Deine Meinung