Aktualisiert 29.04.2020 20:33

Ebola-Medikament

In den USA wird Remdesivir zum Standard für Covid-19-Behandlung

Corona-Patienten, die Remdesivir bekamen, waren laut einer Studie nach durchschnittlich 11 Tagen wieder genesen. Nun soll das Medikament gegen das Ebolavirus für Patienten in US-Spitälern verfügbar gemacht werden.

1 / 3
Erste Ergebnisse einer klinischen Studie zum Wirkstoff Remdesivir bei der Behandlung von Covid-19-Patienten sind einem ranghohen US-Experten zufolge sehr positiv zu bewerten.

Erste Ergebnisse einer klinischen Studie zum Wirkstoff Remdesivir bei der Behandlung von Covid-19-Patienten sind einem ranghohen US-Experten zufolge sehr positiv zu bewerten.

KEYSTONE
Remdesivir habe eine «signifikante positive Wirkung bei der Verringerung der Zeit bis zur Genesung» gezeigt, sagte am 29. April 2020 der Immunologe Anthony Fauci, Chef des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten (NIAID) der USA.

Remdesivir habe eine «signifikante positive Wirkung bei der Verringerung der Zeit bis zur Genesung» gezeigt, sagte am 29. April 2020 der Immunologe Anthony Fauci, Chef des Nationalen Instituts für Infektionskrankheiten (NIAID) der USA.

KEYSTONE
Patienten, die in Krankenhäusern an der Lungenkrankheit Covid-19 litten und Remdesivir bekamen, waren laut Fauci nach durchschnittlich 11 Tagen wieder genesen, die Patienten der Kontrollgruppe erst nach 15 Tagen.

Patienten, die in Krankenhäusern an der Lungenkrankheit Covid-19 litten und Remdesivir bekamen, waren laut Fauci nach durchschnittlich 11 Tagen wieder genesen, die Patienten der Kontrollgruppe erst nach 15 Tagen.

KEYSTONE

Das Medikament Remdesivir des US-Konzerns Gilead Sciences dürfte dem Seuchenexperten der US-Regierung zufolge zur Standardtherapie gegen Covid-19 werden. Der Leiter des Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, Anthony Fauci, nannte erste Ergebnisse einer Regierungsstudie am Mittwoch «wirklich sehr wichtig». Remdesivir habe einen «eindeutigen, signifikanten, positiven Effekt» bei der Genesungszeit gezeigt.

«Das wird die Standardbehandlung.» Die US-Aufsichtsbehörde FDA spreche gegenwärtig mit Gilead über Möglichkeiten, einen leichten Zugang zu dem Medikament zu ermöglichen. Die «New York Times» berichtete unter Berufung auf Regierungskreise, eine notfallmässige Zulassung könne noch im Laufe des Tages erteilt werden. Gilead hatte zuvor selbst von dem Ergebnis berichtet und damit die US-Börsen erfreut. Die Aktie stieg im Verlauf um knapp sieben Prozent.

Trump sagte am Mittwochabend (Ortszeit) auf die Frage, ob er sich von der Behörde einen beschleunigten Zulassungsprozess für das Mittel wünsche, er wolle, dass man so schnell wie möglich vorangehe. «Wir wünschen uns sehr schnelle Genehmigungen.» Das ursprünglich gegen das Ebolavirus entwickelte Medikament ist bislang weltweit noch nirgendwo zugelassen.

Eine Untersuchung mit 1063 Patienten

Bislang gibt es kein Heilmittel und keinen Impfstoff gegen Covid-19. Entsprechend aufmerksam wird die Entwicklung von Medikamenten wie Remdesivir verfolgt. Die von Fauci zitierte Studie umfasste 1063 Patienten, die im Krankenhaus behandelt wurden. Mit dem Mittel lag die Genesungszeit bei elf Tagen verglichen mit 15 Tagen bei einer Kontrollgruppe, die ein Scheinmedikament erhielt.

Zwar war auch die Sterblichkeitsrate bei der Remdesivir-Gruppe etwas geringer. Der Unterschied war den Experten zufolge jedoch nicht gross genug, um ihn der Arznei zuzuschreiben. Fauci wies ausdrücklich darauf hin, dass die jüngsten Ergebnisse noch genauer analysiert werden müssten.

(REUTERS)
Fehler gefunden?Jetzt melden.
11 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Chris

30.04.2020, 08:56

Von dieser Firma würde ich nichts aber auch gar nichts anrühren. Macht euch einmal ein wenig schlau. Passt auf Eure Augen auf! Die werden euch rausfallen.

J G

30.04.2020, 07:48

Also die publizierten Daten im Lancet sind nicht gerade prickelnd... 66% Adverse event rate und nich stat. signifikanter Benefit - würd ich wohl wirklich nur nehmen wenn alle Möglichkeiten erschöpft sind... Definitiv nichts was uns im Herbst richtig helfen wird.

DD

30.04.2020, 07:23

Ein teures Medikament, das die Leidenden im Durchschnitt anstatt 15 nur 11 Tage leiden lässt ist doch nicht ernst zu nehmen!