Schweinegrippe: In den USA wird schon geimpft
Aktualisiert

SchweinegrippeIn den USA wird schon geimpft

In den USA laufen die Impfungen gegen die Schweinegrippe an. Am Montag wurden die ersten Dosen in Form eines Nasensprays an mehrere Spitäler in Indiana und Tennessee ausgeliefert. Zunächst sollen Spitalmitarbeiter immunisiert werden.

Die US-Seuchenbekämpfungsbehörde CDC hat fünf Unternehmen mit der Herstellung des Impfstoffs beauftragt. Insgesamt rund 195 Mio. Dosen - Nasenspray und Injektionen - wurden bestellt, und von nun an sollen pro Woche 10 bis 20 Mio. ausgeliefert werden, zitierte der Sender CNN Jay Butler von der CDC.

Der Behörde zufolge wird in den USA genügend Impfstoff für «alle, die ihn wollen», zur Verfügung stehen.

Auch der Pharmakonzern Novartis hat mit der Lieferung seines Impfstoffs gegen die Schweinegrippe an die USA begonnen. Die US-Gesundheitsbehörde FDA hatte dem Impfstoff am letzten 15. September die Zulassung erteilt. Bereits abgeschlossen ist die Lieferung von 27 Millionen Dosen des Novartis-Impfstoffs Fluvirin gegen die saisonale Grippe in die USA. (AP) (dapd)

Symptome der Schweinegrippe

Die Symptome der Schweinegrippe ähneln der einer ganz normalen Grippe: Fieber, Müdigkeit, Appetitlosigkeit und Husten. Einige Patienten berichteten auch über Schnupfen, Halsschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Ohne Laboruntersuchung gibt es keine Gewissheit.

Die Zeit zwischen Ansteckung und Ausbruch ist sehr kurz, manchmal erkranken Infizierte schon binnen Stunden, die meisten spätestens innerhalb von drei Tagen. In dieser Zeit sind die Patienten schon ansteckend, da die Virenausscheidung über die Schleimhäute des Nasen-Rachen-Raums beginnt. Diese Ausscheidung dauert in der Regel bis zu sieben Tage, bei geschwächten Menschen auch länger. (ap)

Deine Meinung