In der AFG-Arena wird der Family Corner rauchfrei
Aktualisiert

In der AFG-Arena wird der Family Corner rauchfrei

Der FC Vaduz führt als erster Fussballklub der Schweiz ein grundsätzliches Rauchverbot im Stadion ein. Die AFG-Arena zieht mit und macht einen Sektor rauchfrei.

von
Sascha Schmid

Das Ländle macht mobil gegen Raucher: Der FC Vaduz führt ab dieser Saison ein grundsätzliches Rauchverbot im Rheinpark-Stadion ein. Nur noch auf bestimmten Sitz- und Stehplätzen darf gequalmt werden – dafür gibt es extra Rauchertickets. «Das Ziel ist ein rauchfreies Sta­dion», hofft Axel Bernhardt, Geschäftsführer des FC Vaduz. Ein Sportverein hat laut Bernhardt eine Vorbildfunktion. Deshalb wollte der Club ein Zeichen gegen das Rauchen setzen.

In der AFG-Arena in St. Gallen geht man noch nicht so weit. Man macht aber auf die neue Saison hin den Family Corner rauchfrei. In den anderen Sektoren darf weiterhin geraucht werden. «Wir legen den Zuschauern natürlich nahe, auf das Rauchen zu verzichten. Verbieten und vor allem kontrollieren können wir das aber nicht», sagt FCSG-Pressesprecher Phil Haid. FCSG-Fanbetreuer Urs Baumgartner bezweifelt, dass sich das Verbot in Vaduz durchsetzen lässt: «Ein Rauchverbot im Stadion durchzusetzen, ist ein Ding der Unmöglichkeit.» Zudem hält er ein Rauchverbot sowieso für völligen Blödsinn, da man ja unter freiem Himmel rauche. In anderen Ländern gilt dieses Argument nicht. In Grossbritannien ist jedes Fussballstadion rauchfrei. Wer trotzdem raucht, wird gebüsst.

Nun muss auch die Südkurve dran glauben

Das Espenmoos liegt in Trümmern. Die zwei grossen Bagger, die seit Dienstag im Einsatz stehen, haben ganze Arbeit geleistet: Gäste- und Gegentribüne sind bereits Geschichte. Gestern kam die Südkurve, das Herzstück des Stadions und die Heimat der Hardcore-FCSG-Fans, an die Reihe. «Ein emotionaler Moment», so Reto Antenen, Präsident der Stadiongenossenschaft. Über Mittag nahmen auch Fans Abschied vom Kultsektor. «Eine Ära geht zu Ende», so Roland Manser. Der Abbruch dauert rund zwei Wochen. Etwa 150 Tonnen Metall werden abgebaut.

Deine Meinung