25.03.2020 03:52

Richtung König

In der Corona-Krise muss es Prinz William richten

Die Corona-Pandemie wird zum Härtetest für den britischen Thronfolger: Während Queen Elizabeth und Prinz Charles sich isoliert haben, wird Prinz William zum Staatsmann befördert.

von
kfi

Seit Montagabend steht fest: Auch Grossbritannien geht in den Lockdown. Premierminister Boris Johnson (55) hat für mindestens drei Wochen eine Ausgangssperre verhängt.

Das hat auch Konsequenzen für das britische Königshaus. Die Royals haben ihre Rollen intern neu definiert, wie die «Daily Mail» weiss: Demnach wird Prinz William (37) in nächster Zeit als Staatsmann gegen aussen auftreten und sich an die Nation wenden.

«Signifikanter» Schritt der Royal-Familie

Er war es auch, der sich vergangene Woche als erstes Mitglied der Königsfamilie in einem Video zur Krisenlage äusserte – und nicht etwa Queen Elizabeth (93) oder Prinz Charles (71). Das sei ein «signifikanter» Schritt gewesen, sagt Royal-Expertin Katie Nicholl gegenüber der australischen Website «9Honey». William und Gattin Kate (37) seien die Richtigen für diesen Job – und im Moment wichtige Leitfiguren für das britische Volk.

Die Expertin ist sich zudem sicher: Die Entscheidung, wer als Royal-Sprecher in der Krise auftritt, sei schon vor dem Video vom Buckingham-Palast klar definiert worden.

Queen isoliert sich in Windsor

Die Neuverteilung der Rollen hat sicherlich auch mit dem Umstand zu tun, dass sowohl die Queen als auch Prinz Charles wegen ihres Alters zur Corona-Risikogruppe gehören.

Die Queen hat sich inzwischen denn auch mit Ehemann Prinz Philip (98) und acht Angestellten in ihr Schloss Windsor zurückgezogen. Kurz davor wurde einer ihrer Berater positiv auf das Coronavirus getestet, wie am Montag publik wurde. Ob der Mitarbeiter in engem Kontakt zu Queen Elizabeth stand, ist nicht bekannt.

Falls sich die Lage in Grossbritannien weiter zuspitzt, werden sich die Monarchin und ihr Gatte auf ihrem Landsitz in Sandringham isolieren, heisst es.

Alle Charity-Termine abgesagt

Prinz Charles und Herzogin Camilla (72) leben zwar ganz in der Nähe der Königin in Windsor, hätten aber derzeit – natürlich – keinen direkten Kontakt zu ihr. Prinz William und seine Familie wurden derweil in Norfolk untergebracht.

Er und Kate hätten zurzeit alle ihre Charity-Pflichten auf Eis gelegt, um sich voll auf die Covid-19-Pandemie zu konzentrieren, weiss Insiderin Nicholl. «Mir wurde gesagt, dass sie so lange wie möglich und so sicher wie möglich weiter arbeiten wollen, um ihre Gemeinschaft zu unterstützen.»

Ein Berater der Queen hat sich mit dem Coronavirus infiziert:

1 / 8
Königin Elizabeth II. hat Buckingham Palace am vergangenen Donnerstag verlassen und wird auf unbestimmte Zeit in Windsor Castle weilen. Wie nun bekannt wurde, fand die plötzliche Abreise der Queen aufgrund eines bestätigten Coronavirus-Falls unter den Mitarbeitern des Palasts statt.

Königin Elizabeth II. hat Buckingham Palace am vergangenen Donnerstag verlassen und wird auf unbestimmte Zeit in Windsor Castle weilen. Wie nun bekannt wurde, fand die plötzliche Abreise der Queen aufgrund eines bestätigten Coronavirus-Falls unter den Mitarbeitern des Palasts statt.

AP/Aaron Chown
Ein Berater der britischen Königsfamilie sei mit dem Virus infiziert, berichtet «The Sun». Ein Insider des Palasts habe dies gegenüber der britischen Zeitung verraten.

Ein Berater der britischen Königsfamilie sei mit dem Virus infiziert, berichtet «The Sun». Ein Insider des Palasts habe dies gegenüber der britischen Zeitung verraten.

AP/Aaron Chown
Ein Sprecher teilte mit, dass keine Auskünfte über den Gesundheitszustand von einzelnen Mitarbeitern gemacht werde. Man habe aber die nötigen Massnahmen ergriffen, um Mitarbeiter und involvierte Personen zu schützen.

Ein Sprecher teilte mit, dass keine Auskünfte über den Gesundheitszustand von einzelnen Mitarbeitern gemacht werde. Man habe aber die nötigen Massnahmen ergriffen, um Mitarbeiter und involvierte Personen zu schützen.

epa/Neil Hall
Fehler gefunden?Jetzt melden.