Kinostarts August 2022: In der Doku «Animal» kämpfen Jugendliche um unseren Planeten

Publiziert

Kinostarts August 2022In der Doku «Animal» kämpfen Jugendliche um unseren Planeten

Bella und Vipulan suchen nach Lösungen, um die Erde zu retten, ein One-Take-Drama in der Küche eines Spitzenrestaurants – das und mehr startet diese Woche im Kino.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «Animal».

Filmcoopi

Darum gehts

  • Wir stellen dir die Kino-Highlights der Woche vor.

  • In Cyril Dions Dokfilm versuchen zwei Jugendliche, ihre Zukunft zu retten.

  • Ein One-Take-Drama zeigt den Stress in der Küche eines Spitzenrestaurants.

  • Brad Pitt spielt einen Auftragskiller in einem Hochgeschwindigkeitszug.

  • Die «Arthur und die Minimoys»-Fantasyreihe erhält ein Horror-Spin-off.

«Animal»

Auf die Strasse gehen, demonstrieren, streiken: Bella und Vipulan engagieren sich seit Jahren tatkräftig im Umweltaktivismus. Sie haben allerdings das Gefühl, dass sich nichts so richtig verändert, politische Entscheidungsträger handeln nicht – das frustriert die beiden 16-Jährigen.

In der Doku «Animal» schickt der französische Filmemacher Cyril Dion die beiden auf eine Reise rund um die Welt: Wie kann das Artensterben zwischen verschmutzten Ozeanen, Fleischkonsum und abgeholzten Wäldern aufgehalten werden? 

Ausserhalb der eigenen Bubble

Bella und Vipulan begegnen Personen, die an Lösungen arbeiten. Dabei sprechen die beiden unter anderem mit dem Rechtsanwalt Afroz Shah, der NGO-Gründerin Claire Nouvian, dem Ökonomen Eloi Laurent und der Anthropologin Jane Goodall.

Es entstehen allerdings auch Begegnungen, bei denen die Ansichten der beiden Jugendlichen auf eine andere Lebensrealität prallen – beispielsweise beim Kaninchenzüchter Laurent Helaine.

Cyril Dion über seinen Film

«Der Film zeigt nicht nur Lösungen, um das Artensterben zu stoppen, sondern er soll auch eine grundlegende Frage beantworten: Welchen Platz kann und muss der Mensch auf diesem Planeten einnehmen?», sagt Cyril Dion in einem Pressestatement.

«Ich hoffe, dass der Film dem Publikum die Möglichkeit gibt, sich intellektuell und emotional mit einer der grössten Herausforderungen der Welt auseinanderzusetzen.»

Was schaust du dir im Kino an?

«Boiling Point»

Stress, Nervosität und Hektik – das sind die Zutaten für «Boiling Point». Darin geht Andy (Stephen Graham) durch eine schwierige Zeit: In seiner Familie kriselts und sein Londoner Spitzenrestaurant wurde um zwei Sterne herabgestuft.

Dazu kommt: Die Tische sind ausgebucht und während die Mitarbeitenden durch die Küche wirbeln, wird Andy mit einem Besuch vom Gesundheitsinspektor überrumpelt. Im Kontrast dazu taucht Andys einstiger Mentor, ein bekannter TV-Koch, zwar angemeldet auf – als Überraschung hat er allerdings eine einflussreiche Restaurantkritikerin mitgebracht. 

Eigene Erfahrungen

Regisseur Philip Barantini kondensiert einen Abend im Restaurant auf 96 Minuten, das One-Take-Drama basiert auf seinen eigenen Erfahrungen in der Gastrobranche und thematisiert auch Suchtprobleme.

«Wenn Zuschauerinnen und Zuschauer denken: ‹Ich kenne jemanden, der etwas Ähnliches durchmacht, vielleicht melde ich mich bei ihm und frage, ob es ihm gut geht› – dann ist das die Botschaft des Films», sagt er zu BFI.

Der Trailer zu «Boiling Point».

Ascot Elite

«Bullet Train»

Der Auftragskiller Ladybug (Brad Pitt) soll seinen Job erledigen: dieses Mal als Passagier in einem Hochgeschwindigkeitszug. Womit er nicht gerechnet hat: An Bord trifft er auf drei Killer und zwei Killerinnen.

Sie verfolgen verschiedene Ziele, also kommen sie sich in die Quere. Während der Zug mit über 300 Kilometern pro Stunde von Tokio nach Kyoto rast, kämpft Ladybug ums Überleben.

Der Trailer zu «Bullet Train».

Sony

«Arthur, malédiction»

Drehbuchautor Luc Besson und Regisseur Barthélemy Grossmann lassen einen Kindheitstraum in einen Horror-Trip kippen: Für Alex (Mathieu Berger) ist die Fantasy-Filmreihe «Arthur und die Minimoys» das Grösste.

Zu seinem 18. Geburtstag will seine Clique ihn überraschen: Sie reisen zu dem verlassenen Haus, in dem die Filme gedreht wurden – dort müssen sie allerdings merken, dass der Ort verflucht ist.

Der Trailer zu «Arthur, malédiction».

Praesens

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung