Die FCB-Gegner kommen aus Aserbaidschan, Kasachstan und Zypern
Aktualisiert

Shaqiri trifft in der EL auf IttenDie FCB-Gegner kommen aus Aserbaidschan, Kasachstan und Zypern

Auf welche Mannschaften die Young Boys in der Champions League treffen, ist seit Donnerstagabend klar. Nun sind die Gruppen auch in der Europa und Conference League ausgelost worden.

von
Nils Hänggi

An der EM schoss Xherdan Shaqiri dieses schöne Tor gegen die Türkei. Gelingt ihm ein solches auch gegen die Glasgow Rangers?

SRF

Darum gehts

  • YB trifft in der Champions League auf Manchester United, Villareal und Atalanta.

  • In der Europa League kommt es auch zu Kracher-Duellen.

  • Xherdan Shaqiri trifft mit Lyon auf die Glasgow Rangers mit Cedric Itten.

  • Der FC Basel wird weit reisen müssen in der Conference League.

Seit Donnerstagabend sind die Gruppen in der Champions League klar. Für YB spielt sich das Abenteuer in der Champions League in der Gruppe F ab. Mit Manchester United und Villarreal sind gleich beide Finalisten der letztjährigen Europa League in einer Gruppe mit den Bernern. Dazu kommt mit Remo Freuler ein Schweizer Nati-Spieler ins Wankdorf. Die Berner kriegen es nämlich mit Atalanta Bergamo zu tun.

Einen Tag später war die Auslosung der Europa-League-Gruppen. Auch in diesen kommt es zu Kracher-Duellen. Zum Beispiel in der Gruppe C. In diese wurden Napoli, Leicester City, Spartak Moskau und Legia Warschau zusammengelost. Oliver Glasners Eintracht Frankfurt bekommt es mit Olympiakos Piräus, Fenerbahce Istanbul und Royal Antwerpen zu tun. In der Gruppe F trifft Ex-FCB-Star Aleksandar Dragovic mit Roter Stern Belgrad auf Braga, Ludogorez Rasgrad und Midtjylland. Ferencvaros Budapest, das YB ausschaltete, muss gegen Bayer Leverkusen mit Gerry Seoane, Celtic Glasgow und Betis Sevilla ran.

Schweizer Fans dürften sich insbesondere für die Gruppe A interessieren. In dieser kommt es nämlich zu einem Schweizer Duell. So sind in dieser Gruppe Sparta Prag, Bröndby, Glasgow Rangers und Olympique Lyon. Cedric Itten spielt bei den Schotten, bei Lyon kickt seit dieser Woche der Schweizer Nati-Star Xherdan Shaqiri.

Die Gruppen in der Europa League

  • Gruppe A: Olympique Lyon, Glasgow Rangers, Sparta Prag, Bröndby

  • Gruppe B: Monaco, PSV Eindhoven, Real Sociedad San Sebastian, Sturm Graz

  • Gruppe C: Napoli, Leicester City, Spartak Moskau, Legia Warschau

  • Gruppe D: Olympiakos Piräus, Eintracht Frankfurt, Fenerbahce Istanbul, Royal Antwerpen

  • Gruppe E: Lazio Rom, Lokomotive Moskau, Olympique Marseille, Galatasaray Istanbul

  • Gruppe F: Sporting Braga, Roter Stern Belgrad, Ludogorez Rasgrad, Midtjylland

  • Gruppe G: Bayer Leverkusen, Celtic Glasgow, Betis Sevilla, Ferencvaros Budapest

  • Gruppe H: Dinamo Zagreb, KRC Genk, West Ham United, Rapid Wien

Basel hat eine exotische Gruppe

Nach der Europa League sind die Gruppen in der Conference League gezogen worden. Dass der FC Basel in diesem Wettbewerb dabei ist, ist erst seit Donnerstagabend klar, als sich der FCB gegen Hammarby im Penaltyschiessen mit 4:3 durchsetzte. Die Basler standen immer wieder kurz vor dem Aus, nur durch viel Moral konnten sie das Ausscheiden in der Qualifikation abwenden.

Nach der Auslosung ist klar: Der FC Basel, das Team mit dem dritthöchsten Ranking in der Conference League, ist der Kopf der Gruppe H. Die Gegner sind aber nicht wirklich attraktiv. Der Verein aus der Super League kriegt es mit Teams aus dem Osten zu tun. Nachteil: Die Basler müssen sich auf lange Reisen einstellen, trifft der FCB doch auf Karabach Agdam (Aserbaidschan), Kairat Almaty (Kasachstan) und Omonia Nikosia (Zypern). Vorteil immerhin: Die Basler entgehen einer Hammergruppe. «Es sind sicherlich nicht die attraktivsten Gegner, aber der Anspruch der Basler ist sowieso das europäische Überwintern. Es wird lange Reisen geben. Vielleicht werden wir auch manchmal schon am Dienstag anreisen – für eine bessere Vorbereitung», so der FCB-Coach Patrick Rahmen. 

Der 1. FC Union Berlin bekommt es mit Coach Urs Fischer dagegen mit namhaften Kontrahenten zu tun. Der Fussball-Bundesligist trifft auf Slavia Prag, Feyenoord Rotterdam und Maccabi Haifa. Das ergab die Auslosung am Freitag in Istanbul. Die Berliner hatten sich mit 4:0 und 0:0 gegen Kuopio PS aus Finnland für die Gruppenphase qualifiziert.

Die Gruppen in der Conference League

  • Gruppe A: LASK, Maccabi Tel-Aviv, Alashkert, HJK Helsinki

  • Gruppe B: KAA Gent, Partizan, Flora Talinn, Anorthosis Famagusta

  • Gruppe C: AS Roma, Zorya Luhansk, ZSKA Sofia, Bodo/Glimt

  • Gruppe D: AZ Alkmaar, Cluj, Jablonec, Rangers

  • Gruppe E: Slavia Prag, Feyenoord Rotterdam, Union Berlin, Maccabi Haifa

  • Gruppe F: Kopenhagen, PAOK, Slovan Bratislava, Lincoln Red Imps

  • Gruppe G: Tottenham Hotspur, Stade Rennes, Vitesse Arnheim, Mura

  • Gruppe H: FC Basel, Karabach Agdam, Kairat Almaty, Omonia Nikosia

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

Deine Meinung

4 Kommentare