18.04.2019 02:49

Berlingen TG

In der Mückenwolke sieht man nur noch schwarz

Die Anwohner am Untersee können derzeit ein besonderes Naturschauspiel erleben: Mehrere tausend Mücken schwirren in Schwärmen durch die Dörfer.

von
juu/mwa

Hier sieht man aktuelle Aufnahmen der Mückenschwärme. (Video: ocean-R-evolution.com)

«Manchmal kommt man mit dem Auto in eine regelrechte Mückenwolke. Dann ist alles für einen kurzen Moment schwarz», berichtet eine Frau aus Berlingen TG. Seit wenigen Tagen kann man am Untersee abertausende Mücken beobachten. Die rund einen Zentimeter grossen Insekten können innerhalb von Sekunden weisse Hauswände besiedeln und komplett verdunkeln.

Das Phänomen ist nicht neu: «Wir erleben das jedes Jahr. Daran gewöhnt man sich mehr oder weniger», sagt Anwohner Eduard Tönz. Sobald es regne oder zu kalt werde, würden die Mücken verschwinden. Dennoch sei es auf die Dauer lästig, da man Einschränkungen bei den Freizeitaktivitäten habe. Wie eine Anwohnerin sagt, würden ihr beim Velofahren immer Mücken in das Gesicht fliegen.

(Bild: Leser-Reporter FM1Today)

Andere finden, dass die Mücken kein lästiges Übel, sondern vielmehr ein tolles Naturschauspiel sind: «Man sollte die Mücken auf jeden Fall am Leben lassen», so Noemi Solombrino, Präsidentin von ocean-R-evolution.com. Sie und ihr Verein haben die aktuelle Situation in Berlingen mit der Kamera eingefangen (siehe oben).

Mücken bleiben nur etwa zwei Wochen

Wie Mirco Müller, Fischereiaufseher von Berlingen, gegenüber FM1Today sagt, seien diese Mückenschwärme ein Abstrich, den man gerne mache, wenn man am Untersee lebe. Denn lange müsse man sich mit den kleinen Insekten nicht herumschlagen. Bereits nach zwei Wochen ist der Schwarm laut Müller schon wieder verschwunden.

Zudem sind die Mücken vollkommen harmlos. Bei den Tieren handelt es sich um sogenannte Zuckmücken, umgangssprachlich auch Mai- oder Tanzmücken genannt. Die Mücken stechen nicht und saugen demzufolge auch kein Blut, erklärt Insektenexperte André Mégroz gegenüber dem Online-Portal. Viele Menschen würde es aber beunruhigen, dass die Mücken zumeist in grossen Schwärmen geflogen kommen.

Zuckmücken

Die Zuckmücken, auch bekannt als Tanz- oder Maimücken, ernähren sich von Nektar und Honigtau. Sie können zwischen zwei und 14 Millimeter gross werden. Die ausgewachsenen Mücken werden in der Regel nur wenige Tage alt. Die meisten Zuckmücken bilden grosse Schwärme zur Partnerfindung, sogenannte Tanzschwärme, die bei Massenvorkommen an Rauchschwaden erinnern können.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.