Publiziert

Schweizer App will Junge zum Wählen animierenIn diesem Game kannst du Politiker aus dem Sessel hauen

Mit den beiden Handygames CH+ und DOPE Elections versucht Game-Designerin Sophie Walker mehr Junge an die Urne zu bringen. Gamification heisst das Zauberwort. Zwei Games sollen die Wahlbeteiligung bei Jungen in die Höhe katapultieren.

Sophie Walker vergleicht CH+ mit «Tinder für die Demokratie» und beschreibt DOPE Elections als ein Spiel für jene, die mit Politik nichts anfangen können. Begonnen hat das Projekt für beide Games als Masterarbeit. Sophie Walker wollte sich die Tricks der Social-Media-Riesen, wie Facebook und Instagram, zu Nutze machen. «Ich habe gedacht, man könnte die neuen Medien auch nutzen, um den Leuten helfen zu lernen oder eben sich für neue Kandidierende zu entscheiden.»

Beim Spiel DOPE Elections beantwortet der Spieler Fragen zu ihrer politischen Einstellung und sieht welche Kandidierenden auf dem gleichen Pfad sind und die anderen werden weggespickt. Bei CH+ wird dann mit den politischen Ausrichtungen der Wahlkandidierenden, beispielsweise bei Nationalratswahlen, verglichen. Die Übereinstimmung wird dann angezeigt und man kann, ähnlich wie bei Tinder, losswipen. Das Ergebnis soll dann bei der Wahl der Kandidierenden helfen.

Zum Einsatz kommt die App bei den aktuellen Kantonswahlen in Freiburg. Die App wird laufend anhand von Analysen und Feedbacks weiterentwickelt und soll künftig in weiteren Wahlen zum Einsatz kommen.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(Team Video News)

Deine Meinung