23.06.2017 20:49

Viktorianischer StilIn diesem Gasthaus ist die Zeit stehengeblieben

Einst das Heim eines Baumwollproduzenten, ist das Claremont House im US-Bundesstaat Georgia heute ein beliebtes Bed & Breakfast. Inklusive zweier Katzen.

von
M. Steiger
1 / 15
Das Claremont House wurde 1882 vom Baumwollproduzenten Colonel Hamilton Yancey erbaut. Es ist eines der besten Beispiele für viktorianische Architektur.

Das Claremont House wurde 1882 vom Baumwollproduzenten Colonel Hamilton Yancey erbaut. Es ist eines der besten Beispiele für viktorianische Architektur.

theclaremonthouse.net
Bis in die 60er-Jahre lebten drei Generationen der Familie Yancey in diesem Haus. Dann wurde es bei einer Auktion verkauft und fungiert seit 1993 als Bed & Breakfast.

Bis in die 60er-Jahre lebten drei Generationen der Familie Yancey in diesem Haus. Dann wurde es bei einer Auktion verkauft und fungiert seit 1993 als Bed & Breakfast.

theclaremonthouse.net
Das sind Linda und Jeff Williams. Sie führen das Bed & Breakfast im Claremont House seit 1997 – sehr erfolgreich. Das hat auch mit der Persönlichkeit der Gastgeber zu tun.

Das sind Linda und Jeff Williams. Sie führen das Bed & Breakfast im Claremont House seit 1997 – sehr erfolgreich. Das hat auch mit der Persönlichkeit der Gastgeber zu tun.

theclaremonthouse.net

Das Claremont House in Rome im US-Bundesstaat Georgia liegt an den Appalachen, eine Autostunde von Atlanta entfernt. Es ist eines der besten Beispiele für Viktorianische Architektur in Nordamerika.

Die Villa wurde bereits 1882 von Colonel Hamilton Yancey erbaut. Der Colonel war ein reicher Baumwollproduzent. Er und seine Frau hatten sieben Kinder und lebten während der Bauphase in einem kleineren Häuschen hinter dem Hauptgebäude. Als es endlich fertig war, durfte die Ehefrau des Colonels den Namen aussuchen.

Während drei Generationen in Familienbesitz

Sie benannte das Haus nach ihrer Lieblingscousine, Clare de Graffenried. In den nächsten Jahrzehnten lebten drei Generationen der Yanceys im Haus, bis es in einer Auktion Anfang der 60er-Jahre verkauft wurde.

Was bei dem 743 Quadratmeter grossen Haus auffällt: Die Bauweise war für die damalige Zeit in den Südstaaten eher unüblich. Zimmermänner aus dem Norden brachten diesen Stil mit in den Süden und bauten die Häuser so, wie sie es sich aus ihrer Heimat gewohnt waren.

1993 wurde aus dem Claremont House ein Bed & Breakfast. Nur vier Jahre später kauften es Linda und Jeff Williams, die es bis heute erfolgreich führen. Ihr Erfolgskonzept? «Wir bieten Hausmannskost und eine familiäre Stimmung in einer sehr opulenten und eleganten Umgebung», sagt das Ehepaar gegenüber Medien.

Sechs Schlafzimmer und zwei Katzen

Den Gästen im Claremont House stehen sechs Schlafzimmer zur Verfügung, alle mit einem eigenen Badezimmer, Kabel-TV-Anschluss, einem Telefon und einem Cheminée. Aber nicht nur das: Im Haus gibt es zwei Arbeitszimmer und die Williams haben ein spezielles Early-Bird-Angebot, bei dem es das Frühstück bereits ab Sonnenaufgang gibt.

Das Frühstück wird auch in diversen Bewertungen positiv erwähnt: Es sei ausgesprochen grosszügig und sehr gut. Aber auch die grossen Doppelbetten und die Marmorflächen in den Badezimmern kommen bei den Gästen gut an – genau wie die Katzen, die die Williams im Laufe der Zeit aufgenommen haben.

Einige Räume eignen sich für Gäste mit Haustieren. Ganz günstig ist das aber nicht: Die Übernachtung kostet je nach Saison und Zimmer zwischen 175 und 195 Dollar.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.