Publiziert

Sich selbst überlassenIn diesem Gewächshaus wächst alles, wie es will

Seit 14 Jahren kümmert sich niemand mehr um die Pflanzen im Irozaki Jungle Park bei Tokio. Es herrscht wortwörtlicher Wildwuchs.

von
M. Steiger
1 / 15
Der Eingangsbereich des ehemaligen Botanischen Gartens ist heute verlassen.

Der Eingangsbereich des ehemaligen Botanischen Gartens ist heute verlassen.

Fury J
Die Natur hat nicht nur in den Gewächshäusern wieder das Zepter übernommen, auch auf den Zufahrtstrassen wuchert es wie wild.

Die Natur hat nicht nur in den Gewächshäusern wieder das Zepter übernommen, auch auf den Zufahrtstrassen wuchert es wie wild.

Fury J
Das ist der Irozaki Jungle Park auf der Izu-Halbinsel südwestlich von Tokio.

Das ist der Irozaki Jungle Park auf der Izu-Halbinsel südwestlich von Tokio.

Fury J

Nicht nur die ersten Meter nach dem Eingangstor erinnern an «Jurassic Park»: Im Irozaki Jungle Park in Tokio hat die Natur das Kommando übernommen.

Der Park wurde bereits 1969 erbaut und mit Pflanzen aus verschiedenen Teilen der Welt ausgestattet. Dafür gab es auch reichlich Platz – auf 12'000 Quadratmetern wuchsen hunderte von verschiedenen Gewächsen. Die einzelnen Themengebiete waren auf mehrere Gewächshäuser aufgeteilt, manche davon 3500 Quadratmeter gross.

Technologie statt Botanik

2003 war es mit all dem vorbei. Der Botanische Garten hatte aber auch einen schweren Stand: In Japan wollen die Menschen das neuste, schnellste und beste technische Gerät, die neuste Entwicklung. Ruhe und Geduld, die es für einen Garten braucht, wollte niemand aufbringen. Das vermuteten zumindest die einstigen Betreiber.

Heute, im verlassenen Zustand, erinnern die zugewucherten Räume eher an das Filmset von «Jurassic Park».

Deine Meinung