Krater in Florida: In diesem Loch ist Jeff Bush verschwunden
Aktualisiert

Krater in FloridaIn diesem Loch ist Jeff Bush verschwunden

Der Mann, der in Florida im Schlaf von einem Sinkloch verschluckt wurde, ist noch immer nicht aufgetaucht. Dafür erste Videoaufnahmen des Kraters selbst.

von
aeg

Dieser Vorfall ging um die Welt: Ein Krater im Schlafzimmer hat Anfang März einen 36-Jährigen im US-Bundesstaat Florida verschluckt. Unter seinem Haus in Tampa hat sich ein riesiges Loch aufgetan und den Mann im Schlaf überrascht. Stundenlang hätten Rettungskräfte nach dem Mann gesucht, aber kein Lebenszeichen erhalten – bis heute.

Bushs Bruder war durch das laute Krachen und Schreie alarmiert worden und kam als Erster im Schlafzimmer des Opfers an: «Ich machte das Licht an, und alles was ich sah, war dieses grosse Loch», sagte er gegenüber den Medien. Er sprang in das 18 Meter tiefe Loch und suchte seinen verschollenen Bruder.

(Video:YouTube/TheNetFrancesco)

Jeff Bush gilt als tot

Erst jetzt, rund einen Monat nach dem mysteriösen Vorfall, haben die Behörden erste Aufnahmen des Kraters veröffentlicht. Zuvor musste die Umgebung erst abgesichert werden. Jeff Bush gilt mittlerweile als tot.

Plötzlich auftretende Krater seien in Florida nichts Ungewöhnliches, erklärte die lokale Umweltbehörde. Der Bundesstaat liege auf einem Untergrund aus Karbonatgestein. Säurehaltiges Grundwasser könne den Stein zerfressen und zu Hohlräumen führen, die bei zu starker Belastung in sich zusammenbrechen.

Deine Meinung