Kinostarts August 2022: In diesem Thriller kämpft Daisy Edgar-Jones ums Überleben

Publiziert

Kinostarts August 2022In diesem Thriller kämpft Daisy Edgar-Jones ums Überleben

«Where The Crawdads Sing» kommt auf die Leinwand, ein kosovarisches Coming-of-Age-Drama – das gibts diese Woche neu im Kino.

von
Alisa Fäh

Der Trailer zu «Where The Crawdads Sing».

Sony

Darum gehts

  • Wir stellen dir die Kinostarts der Woche vor.

  • Daisy Edgar-Jones spielt Kya, die beim Aufwachsen auf sich selbst gestellt ist.

  • Luàna Bajrami veröffentlicht einen Coming-of-Age-Streifen über drei junge Frauen im Kosovo.

  • In Frédéric Telliers Thriller trifft eine Umweltaktivistin auf einen Chemiekonzern-Lobbyisten.

  • Ein französisches Drama zeigt einen jungen Mann, der Radio machen will, aber zum Militärdienst geschickt wird.

«Where The Crawdads Sing»

Ganz auf sich selbst gestellt, so wuchs Kya Clark (Daisy Edgar-Jones) auf. Nachdem sie mit sechs Jahren von ihrer Familie verlassen wurde, musste sie in den Fünfzigerjahren lernen, wie sie in den Sumpfgebieten von Barkley Cover überleben und für sich selbst sorgen kann. 

Hast du Probleme mit deinen Eltern oder Kindern?

Hier findest du Hilfe:

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Unterstützung und Zuneigung erfuhr sie nicht: Die Leute vom Dorf lehnten sie ab, es ranken sich zahlreiche Mythen um das isolierte Mädchen. Zwanzig Jahre später ist Kya erwachsen – und als die Leiche von Chase Andrews (Harris Dickinson) im Sumpf gefunden wird, soll die Schuld ihr zugewiesen werden.

Das sagt Daisy Edgar-Jones

«Wir wollten aufzeigen, wie man jemanden missverstehen kann, wie man sich ein Bild von ihm macht und wie schwer es ist, zwischen dieser Version und der tatsächlichen Person zu unterscheiden», sagt Edgar-Jones gegenüber «Variety».

Der Film stützt sich auf den Roman von Delia Owens, den Regieposten hat Olivia Newman übernommen, produziert wurde er unter anderem von Reese Witherspoon.

Witherspoons Perspektive

«Es ist eine Geschichte über Frauen, die überleben, und ich glaube, dass Frauen sich jeden Tag selbst retten. Es ist wichtig, dass die Leute das im Film sehen», erklärte Witherspoon in einem Livestream zum Film. 

Die Filmcrew hinter der Kamera wurde von Frauen angeführt: «Es gibt ein echtes gemeinsames Verständnis für die weibliche Erfahrung, das auch für Kya als Figur sehr wichtig ist», so Edgar-Jones.

Was schaust du dir im Kino an?

«The Hill Where Lionesses Roar»

Jeta (Urate Shabani), Li (Era Balaj) und Qe (Flaka Latifi) leben in einem kosovarischen Dorf. Sie warten darauf, einen Studienplatz zu erhalten und endlich selbstbestimmt zu leben. Sie wollen weg von den verlassenen Häusern, leeren Swimmingpools – und vor allem: weg von der Perspektivlosigkeit und der Gewalt, die sie erfahren.

Dass sie ständig Absagen bekommen, frustriert sie und die drei realisieren immer mehr, wie sie schon ihr Leben lang benachteiligt werden, weil sie Frauen sind. Sie wollen sich für all das Unrecht rächen – und beschliessen, eine Gang zu bilden.

Regie-Debüt von Luàna Bajrami

Entwickelt und umgesetzt wurde der Film von der 20-jährigen Luàna Bajrami, die im Film mitgespielt, das Drehbuch geschrieben und Regie geführt hat.

Er spiele zwar im Kosovo, die Geschichte sei aber universell, sagt Bajrami zu «The Calvert Journal». «Ich wollte einen Film machen, den ich als 15-Jährige gerne gesehen hätte.»

Der Trailer zu «The Hill Where Lionesses Roar».

Xenix

«Goliath»

In Frédéric Telliers Thriller prallen Perspektiven aufeinander: Als ihr Mann wegen eines Pestizids an Krebs erkrankt, will sich die Lehrerin France (Emmanuelle Bercot) gegen Schadstoffe stark machen.

Hilfe bekommt sie von Patrick (Gilles Lellouche), einem Anwalt, der auf Umweltrecht spezialisiert ist. Auf der anderen Seite steht Mathias (Pierre Niney), ein junger Chemiekonzern-Lobbyist.

Der Trailer zu «Goliath».

Frenetic

«Les Magnétiques»

Seinen Bruder Jerôme (Joseph Olivennes), den gemeinsamen Radiosender, den sie auf einem Estrich betreiben, und seine Heimat, eine bretonische Kleinstadt: All das will Philippe (Thimotée Robart) nicht zurücklassen.

Dennoch muss er einen Umgang damit finden, dass er zum Militärdienst nach Westberlin geschickt wird. Im Film von Vincent Maël Cardona gehts auf einen nostalgischen Trip durch die Achtziger.

Der Trailer zu «Les Magnétiques».

Sister

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung