Kaufkraft pro Kopf: In diesen Kantonen kannst du dir am meisten leisten
Publiziert

Kaufkraft pro KopfIn diesen Kantonen kannst du dir am meisten leisten

Schweizerinnen und Schweizer haben dieses Jahr wegen Corona weniger Geld im Sack als im Vorjahr. Trotzdem können sie auch 2021 wieder deutlich mehr Geld ausgeben als Deutsche und Österreicher. Aber auch innerhalb der Schweiz gibt es grosse Unterschiede.

von
Janine Gloor
1 / 11
In diesen zehn Kantonen haben die Einwohnerinnen und Einwohner 2021 die höchste Kaufkraft.

In diesen zehn Kantonen haben die Einwohnerinnen und Einwohner 2021 die höchste Kaufkraft.

20min/Matthias Spicher
Waadt: 43’200 Franken
10. Platz

Waadt: 43’200 Franken

Unsplash
Genf: 44’000 Franken
9. Platz

Genf: 44’000 Franken

20min/Marvin Ancian

Darum gehts

  • Durchschnittlich hat jeder Schweizer dieses Jahr 43’800 Franken zum Ausgeben.

  • Das ist deutlich mehr als in den Nachbarländern.

  • Wegen Corona ist aber auch die Kaufkraft in der Schweiz gesunken.

Im Vergleich zu den Nachbarländern Deutschland und Österreich können sich die Einwohnerinnen und Einwohner der Schweiz deutlich mehr leisten. Das zeigen die neusten Zahlen des Marktforschungsinstituts Gfk zur Kaufkraft.

Die Kaufkraft bezeichnet das verfügbare Einkommen ohne Steuern und Sozialabgaben und wird pro Kopf und Jahr in Euro ausgewiesen. Neben den Einkommen aus Lohnarbeit werden auch Arbeitslosengeld, Kinderzulagen und Renten dazugezählt. Mit der Kaufkraft wird gemessen, wie viel Geld die Menschen für Wohnen, Shopping und Freizeit ausgeben oder sparen können.

Rückgang wegen Corona

Mit 8,6 Millionen Einwohnern kommt die Schweiz im Jahr 2021 auf eine Kaufkraft von 351 Milliarden Euro. Das sind mit dem von Gfk verwendeten Wechselkurs von 1.07 umgerechnet 377 Milliarden Franken. In Österreich haben 8,9 Millionen Einwohner eine Kaufkraft von 232 Milliarden Franken. Und die 83,2 Millionen Deutschen haben zusammen 2113 Milliarden Franken zur Verfügung.

2021 ist die Kaufkraft in der Schweiz aufgrund der Corona-Pandemie im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen, wie eine Gfk-Sprecherin auf Anfrage von 20 Minuten sagt. Ob die Werte wie letztes Jahr (siehe Box) noch korrigiert werden müssen, könne noch nicht gesagt werden. «Dies ist von vielen Faktoren abhängig, etwa ob sich die Wirtschaft erholt und ob ausreichend Impfstoff verfügbar ist.»

Auf den Kopf ausgerechnet hat 2021 in der Schweiz jede Person rund 43’800 Franken zur Verfügung, letztes Jahr waren es 45’000 Franken.

Grosse Unterschiede zwischen den Kantonen

Bei der Verteilung des Gelds zeigt sich, dass es zwischen den Kantonen grosse Unterschiede gibt. Am meisten Geld zum Ausgeben haben die Menschen im Kanton Zug, rund 64’900 Franken. Auf dem zweiten Platz folgt der Kanton Schwyz, dort liegt die Kaufkraft pro Kopf bei 59’900 Franken. Auf dem letzten Platz des Rankings liegt der Kanton Jura: Dort haben die Einwohner 37’400 Franken zur Verfügung.

Die Rangliste der zehn Kantone mit der grössten Kaufkraft findest du in der Bildergalerie.

Die Werte von Gfk zur Kaufkraft sind jeweils eine Prognose und werden aus verschiedenen Daten berechnet. «Die Basis der Berechnung bilden grundsätzlich die zum Analysezeitpunkt aktuellsten Daten zum Haushaltsnettoeinkommen und den Konsumausgaben der privaten Haushalte», sagt die Sprecherin. Unter anderem fliessen auch das Bruttoinlandsprodukt und Daten der Eidgenössischen Steuerverwaltung ein.

Corona hat die Kaufkraft geschwächt

Das Coronavirus hat die Kaufkraft in Europa geschwächt. Letztes Jahr hatten die Schweizerinnen und Schweizer wegen Corona etwa 215 Franken weniger im Portemonnaie, wie Gfk letzten Herbst mitteilte. Damit steht die Schweiz im Vergleich zu anderen Ländern noch gut da. Durchschnittlich hat die Kaufkraft in ganz Europa wegen der Krise um rund 830 Franken abgenommen. Die Türkei ist das Schlusslicht der Statistik, dort hat Corona den Einwohnern einen Verlust von über 2255 Franken beschert. In Liechtenstein hat die Kaufkraft mit 123 Franken Corona-Verlust am wenigsten gelitten.

Deine Meinung

259 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

S.Pitz

08.04.2021, 23:31

Habe mir vor 6 Jahren überlegt, Bitcoins zu kaufen. War aber z faul. Heute habe ich immer noch keine Bitcoins. Bin trotzdem glücklich.

Egal wo es geht nur das was übrig bleibt

08.04.2021, 16:48

Es kommt nicht auf die Kaufkraft an, sondern wieviel ich ausgeben kann....wenn die Hälfte von meinem Lohn für Miete, KK etc. drauf geht, kann ich nur das kaufen was noch machbar ist.....wäre logisch oder

Statistiker am Zahlen schieben

08.04.2021, 12:25

Sagt auf eine Person bezogen zwar überhaupt nichts aus, aber zum diskuttieren einfach eine geniale Zahl.