Aktualisiert 21.11.2016 18:25

StudieIn diesen Kantonen leben die grössten Sex-Muffel

Die neue Sex-Studie zeigt starke regionale Unterschiede: Basler haben im Schnitt doppelt so viele Sexpartner wie Urner, Schwyzer und Freiburger.

von
lüs
1 / 10
Neue Studie zum Sexualverhalten der Schweizerinnen und Schweizer: Fast jede fünfte Person hat bereits mit 20 oder mehr Menschen geschlafen.

Neue Studie zum Sexualverhalten der Schweizerinnen und Schweizer: Fast jede fünfte Person hat bereits mit 20 oder mehr Menschen geschlafen.

zvg.
Nur 13 Prozent der von der Forschungsstelle Sotomo Befragten hatten bisher mit nur ein und derselben Person Sex.

Nur 13 Prozent der von der Forschungsstelle Sotomo Befragten hatten bisher mit nur ein und derselben Person Sex.

Eine erwachsene Frau in der Schweiz hatte in ihrem bisherigen Leben im Durchschnitt mit sechs Personen Geschlechtsverkehr.

Eine erwachsene Frau in der Schweiz hatte in ihrem bisherigen Leben im Durchschnitt mit sechs Personen Geschlechtsverkehr.

zvg.

30'000 Personen haben an der Sex-Umfrage teilgenommen, die das Institut Sotomo für das Bundesamt für Gesundheit erstellt hat. Betrachtet man die Auswertung nach Kantonen, zeigt sich, dass nicht überall in den Betten gleich viel los ist. Hier die spannendsten Resultate:

Basler haben am meisten Sex-Partner

Basel-Stadt belegt den Spitzenplatz bei der Anzahl der Sexpartner: Baslerinnen und Basler haben im Schnitt in ihrem Leben mit 9,8 Personen Geschlechtsverkehr gehabt. Das ist deutlich mehr als in Basel-Landschaft: Dort liegt der Wert bei 6,6. Hinter Basel-Stadt folgt auf dem zweiten Rang Genf mit 7,5 und auf dem dritten Platz der Kanton Zürich mit 7,4. Am wenigsten Sexpartner haben die Urner, Schwyzer und Freiburger: Bei ihnen liegt die durchschnittliche Zahl der Bettgespielen bei 4,8.

Am wenigsten One-Night-Stands in Uri und Schwyz

Angesichts ihres Spitzenplatzes bei den Sexpartnern überrascht es nicht, dass die Basler auch bei den One-Night-Stands führend sind: Bei den Befragten im Kanton Basel-Stadt geben 63 Prozent an, schon einmal einen gehabt zu haben. Mit 60 Prozent folgen danach die Zürcher und Genfer. Am wenigsten verbreitet sind One-Night-Stands in Uri und Schwyz: Dort geben nur 43 Prozent an, schon einmal ein Abenteuer für eine Nacht erlebt zu haben. Nur leicht höher liegt die Zahl in St. Gallen und den beiden Appenzell: Dort sagen 46 Prozent, sie hätten schon einmal einen One-Night-Stand gehabt. Auf dem drittletzten Platz folgen die Ob- und Nidwaldner mit 47 Prozent.

Am meisten Analsex im Wallis, Jura und Neuenburg

Nicht in jeder Kategorie liegen die Basler vorn: Beim Thema Analsex müssen sie den Spitzenplatz den Wallisern, Jurassiern und Neuenburgern überlassen. In diesen Kantonen gaben jeweils 67 Prozent der Befragten an, diese Praktik schon einmal ausgeübt zu haben. Mit 53 Prozent liegt Basel-Stadt im Mittelfeld. Am wenigsten verbreitet ist Analsex gemäss der Studie bei den Freiburgern, Ob- und Nidwaldnern, Glarnern und Bündnern mit je 44 Prozent.

Genfer testen sich am ehesten auf HIV

Gefragt wurden die Befragten auch, ob sie schon einmal einen HIV-Test gemacht hätten. Hier liegen die Waadtländer mit 77 Prozent an der Spitze vor den Genfern (74 Prozent), Neuenburgern und Jurassiern (je 68). Am seltensten lassen sich die Ob- und Nidwaldner testen: Es sind nur 38 Prozent der Befragten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.