Portugal ja, Spanien naja - In diesen Ländern sind quarantänefreie Ferien möglich

Publiziert

Portugal ja, Spanien najaIn diesen Ländern sind quarantänefreie Ferien möglich

Spanien und Portugal sind nicht mehr auf der Risikoliste des Bundes. Wo man sonst noch hinreisen kann und welches Land man am besten meidet: Eine Übersicht.

von
Lea Gnos
1 / 3
Nach Mallorca zieht es die Touristenströme.

Nach Mallorca zieht es die Touristenströme.

Reuters
Portugal öffnet Cafés wieder.

Portugal öffnet Cafés wieder.

Pixabay Frank Nürnberger
Reisen nach Costa Rica sind möglich.

Reisen nach Costa Rica sind möglich.

Jan Bartel/Pixabay

Darum gehts

  • Die Einreisebestimmungen wegen Covid-19 sind in jedem Land unterschiedlich.

  • In folgende Länder können Schweizer zurzeit trotz Corona-Vorschriften noch reisen.

  • Dabei gilt es aber einiges zu beachten.

Beim Reisen heisst es zurzeit flexibel bleiben. Es gilt dabei, die Einreiseregeln für Schweizer im jeweiligen Reiseland zu beachten. Bei der Heimreise gilt die BAG-Liste der Risikoländer. Touristen können nun auch nach Spanien reisen oder in die Türkei, ohne in Quarantäne zu müssen.

Spanien

Spanien steht seit der letzten Aktualisierung nicht mehr auf der BAG-Quarantäneliste. Der Ferienverkehr wird sich also nach Mallorca oder Ibiza weiter verstärken. Die Corona-Beschränkungen auf den Balearen wurden in den letzten Wochen schrittweise gelockert. Restaurants und Cafés dürfen Gäste bewirten. Im Hotel dürfen sich allerdings nur Personen aus einem gemeinsamen Haushalt ein Zimmer teilen. Und: Bis zum 11. April gelten verschärfte Regeln. Restaurants müssen um 17 Uhr schliessen, Hotel-Restaurants um 22 Uhr. Bei der Einreise muss ein Corona-Test vorgewiesen werden. Der PCR-Test darf nicht älter als 72 Stunden sein. (Ausgenommen Kinder unter zwei Jahren.)

Portugal

Reisen nach Portugal sind wieder möglich, ohne dass man sich nachher in eine zehntägige Quarantäne begeben muss. Nach fast 16’500 Corona-Neuinfektionen täglich Ende Januar hat sich die Lage in Portugal deutlich verbessert. Allerdings sind derzeit viele Hotelanlagen geschlossen. Am Montag sind Museen, weiterführende Schulen und Aussenbereiche von Cafés erstmals seit mehr als zwei Monaten wieder geöffnet worden. Es gelten dabei aber nach wie vor Einschränkungen. Pro Tisch dürfen Cafés auf ihren Terrassen nur vier Gäste empfangen. Ferienreisen an die Algarve sollen frühestens ab 16. April möglich sein. Reist man aus der Schweiz auf dem Luftweg an, ist ein negativer PCR-Test (maximal 72 Stunden vor Abflug entnommen) verpflichtend. Ausgenommen sind Kinder unter zwei Jahren.

Türkei

Die Türkei steht nicht mehr auf der Risikoliste des BAG, obwohl die Fallzahlen stark ansteigen. Das Land mit 82 Millionen Einwohnern hatte Corona-Beschränkungen Anfang März teilweise aufgehoben. Wer in die Türkei will, muss bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen, der zum Einreisezeitpunkt nicht älter als 72 Stunden sein darf. Dies gilt nicht für Kinder unter sechs Jahren. Bei Flugreisen ist der Test bereits beim Check-in des Abflugs in die Türkei erforderlich.

Ägypten

Auch wer nach Ägypten reist, muss bei der Rückkehr in die Schweiz nicht in Quarantäne. Bei der Einreise muss ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Das Testergebnis muss in englischer oder arabischer Sprache sein. Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen. Wer direkt nach Hurghada, Sharm el Sheikh, Marsa Alam oder Marsa Matrouh fliegt, kann den erforderlichen PCR-Test auch bei der Einreise an den jeweiligen Flughäfen vornehmen zu lassen und teilweise auch im Hotel. Bis zum Vorliegen eines negativen Testergebnisses gilt dann aber eine Quarantänepflicht (z.B. im Hotelzimmer).

Sri Lanka

Reisen nach Sri Landa sind aktuell wieder möglich. Urlauber müssen jedoch Einschränkungen in Kauf nehmen. Wer nach Sri Lanka fliegen will, benötigt ein Visum. Voraussetzung ist unter anderem die bestätigte Buchung in einem als sicher zertifizierten Hotel für die ersten 14 Tage des Aufenthalts. Eine entsprechende Liste findet man auf den Internetseiten der Tourismusbehörde. Bei der Einreise müssen Reisende einen negativen Covid-19-PCR-Test vorlegen, der zum Zeitpunkt des Abflugs nicht älter als 96 Stunden ist. Je nach Reisedauer fallen zwei oder drei weitere kostenpflichtige PCR-Tests beim Check-in im Hotel und während des Aufenthalts an. Darüber hinaus müssen Reisende bei der Hotel-Buchung eine Covid-19-Versicherung abschliessen. In den ersten 14 Tagen des Aufenthalts ist der Kontakt zur lokalen Bevölkerung sowie die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln untersagt.

Thailand

Wer nach Thailand reisen will, sollte sich das gut überlegen. Obwohl das Land nicht als Risikogebiet gilt, sind die Auflagen sehr streng. Für alle Einreisenden sind nach Ankunft und auf eigene Kosten eine 14-tägige Quarantäne in einem staatlich zugelassenen Quarantänehotel sowie mehrere Covid-19-Tests zwingend vorgeschrieben. Die Buchung des Hotels muss vor Reiseantritt nachgewiesen werden. Zudem müssen Feriengäste bereit sein, ihre Bewegungen im Land lückenlos kontrollieren zu lassen.

Costa Rica

Die Einreise ist für Schweizer wieder möglich. Vorzuweisen sind bei der Einreise eine internationale Reisekrankenversicherung mit einem Betrag, der den Covid-Krankenhausaufenthalt im Bedarfsfall abdeckt, wobei der Versicherungsnachweis auf Englisch oder Spanisch ausgestellt sein muss

Mexiko
Die Einreise nach Mexiko ist erlaubt und es gibt keine Quarantänepflicht. Mexiko befindet sich derzeit in Phase drei der Pandemie, was den Zugang zu medizinischer Versorgung im Spital für Reisende erschwert. Die Behörden sind jedoch strenger geworden bei der Kontrolle der Einreisenden. Bei der aktuellen Situation könnte es gut sein, dass das Land demnächst auf die Risikoliste des Bundes kommt.

Für alle Schweizerinnen und Schweizer, die ins Ausland reisen, gilt: Bei der Rückreise in die Schweiz muss ein Corona-Test gemacht werden.

Hast du oder hat jemand, den du kennst, Mühe mit der Coronazeit?

Hier findest du Hilfe:

BAG-Infoline Coronavirus, Tel. 058 463 00 00

BAG-Infoline Covid-19-Impfung, Tel. 058 377 88 92

Dureschnufe.ch, Plattform für psychische Gesundheit rund um Corona

Branchenhilfe.ch, Ratgeber für betroffene Wirtschaftszweige

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Deine Meinung