Gruselige Orte: In diesen Schweizer Hotels soll es spuken
Publiziert

Gruselige OrteIn diesen Schweizer Hotels soll es spuken

Suchst du noch eine Ausflugsidee für Halloween? Diese acht Orte haben eine gruselige Hintergrundgeschichte.

von
hüt
Horace Davinet erbaute das Grandhotel Giessbach in Brienz 1873/74. Sein Geist solle hier heute noch sein Unwesen treiben, erzählen die Betreiber.

Horace Davinet erbaute das Grandhotel Giessbach in Brienz 1873/74. Sein Geist solle hier heute noch sein Unwesen treiben, erzählen die Betreiber.

Schweiz Tourismus
Die Seelen bekannter Schriftsteller, die im Steigenberger Grandhotel Belvédère in Davos von 1880 bis 1936 logierten, sollen sich heute an so manch spätem Abend noch treffen. Wenn langsam Ruhe im Hotel eingekehrt sei, würden sie am Kamin über die unterschiedlichen Zeiten von damals und heute  philosophieren.

Die Seelen bekannter Schriftsteller, die im Steigenberger Grandhotel Belvédère in Davos von 1880 bis 1936 logierten, sollen sich heute an so manch spätem Abend noch treffen. Wenn langsam Ruhe im Hotel eingekehrt sei, würden sie am Kamin über die unterschiedlichen Zeiten von damals und heute philosophieren.

Schweiz Tourismus
Die ehemalige Besitzerfamilie Von May, welche das Schloss Hünigen in Konolfingen 1588 erworben hatte, sei hier noch zu spüren, sagen die heutigen Schlossherren und -damen.

Die ehemalige Besitzerfamilie Von May, welche das Schloss Hünigen in Konolfingen 1588 erworben hatte, sei hier noch zu spüren, sagen die heutigen Schlossherren und -damen.

Schweiz Tourismus

Um Grandhotels ranken sich viele Legenden und mythische Geschichten: So sollen in diesen vier Unterkünften, die wir in der Bildstrecke vorstellen, gewisse Seelen nie ausgecheckt haben. In Davos erzählt man sich zum Beispiel, dass die Geister von Schriftstellern in manchen Nächten am Kamin im Steigenberger Grandhotel Belvédère zum Philosophieren zusammenkommen. In anderen Fällen ist es die Besitzerfamilie, die nicht loslassen kann und noch heute zu spüren ist. Wer auf makabre Ausflüge steht, findet in der Bildstrecke ebenfalls Inspiration.

Im Video erzählen zwei «Ghosthunter» von ihrer Arbeit, Tilllate war mit ihnen unterwegs:

Auf Geisterjagd mit den «Ghosthunters»

In einem Haus im Emmental soll es spuken. Um herauszufinden, ob das wahr ist, hat Tillate professionelle Geisterjäger für eine Nacht begleitet.

Deine Meinung