Aktualisiert 19.08.2009 22:20

Strafe für BubenIn Frauenkleidern durchs Zeltlager

Demütigende Strafen in einem Sportlager in Tenero: Weil sie sich nicht an die Regeln gehalten hatten, mussten drei Buben in Frauenkleidern durchs Zeltlager laufen.

von
Deborah Rast

Eigentlich hätte es für drei Buben aus dem Baselbiet eine unbeschwerte Woche im kantonalen Sportcamp in Tenero TI werden sollen. Doch die Knaben zwischen zehn und zwölf Jahren hatten die Rechnung ohne ihre Lagerleiter gemacht. Weil die drei unerlaubterweise in ein – anscheinend ungefährliches – Gewässer gesprungen waren, mussten sie sich von ihren Lagergspänli demütigen lassen: Zuerst wurden sie mit Wasserballons beworfen, dann mussten sie in Frauenkleidern durchs Zeltlager laufen.

Der Leiter des Sportamts Baselland, Thomas Beugger, bestätigte den Vorfall gegenüber dem «Regionaljournal»: «Die J+S-Leiter, alle noch unter 25 Jahren, haben den Vorfall zugegeben und eingesehen, dass ihre Bestrafung ungeschickt war.» Noch offen ist, ob sie wieder als Lagerleiter arbeiten dürfen.

Für den Jugendpsychologen Allan Guggenbühl ein klarer Fall von Überforderung: «Es war wohl eine Überreaktion der Leiter.» Allerdings sei es für die Buben sicher keine angenehme Situation gewesen: «In Frauenkleidern rumzulaufen, muss für sie sehr demütigend gewesen sein», so Guggenbühl.

Feedback

Anregungen, Hinweise, Informationen?

Schreiben Sie uns an

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.