Aktualisiert 09.08.2011 23:36

ParisIn Hacksteak Zahn gefunden

Nathalie Dayiot biss auf einen
Zahn mit Metallkrone, als sie
bei einem Freund zum Essen
eingeladen war.

Nathalie Dayiot zeigt den Stiftzahn, auf dem sie im Hacksteak gebissen hatte. (AFP)

Nathalie Dayiot zeigt den Stiftzahn, auf dem sie im Hacksteak gebissen hatte. (AFP)

«Ich habe etwas Hartes gespürt», sagte Dayiot der Zeitung «Ouest-France», «ich habe es ausgespuckt. Es war ein Stiftzahn.» Gastgeber Romuald Brut sagte der Zeitung, er habe die abgepackten Hacksteaks in einem Supermarkt gekauft. Er sei bereit, «die ganze Familie einem DNA-Test zu unterziehen», um zu beweisen, dass der Zahn nicht von ihnen stamme.

Konsumentenschutz-Anwalt Julien Roulleau sagte, zwei der vier Essensgäste hätten eine Lebensmittelvergiftung erlitten. Die Konsumentenschutzbehörde habe die noch übrigen Fleischpackungen beschlagnahmt. Die Handelskette Carrefour wollte nach eigenen Angaben Kontakt zu Gastgeber Brut aufnehmen, um sich zu entschuldigen, und ihm ein Gespräch mit dem firmeninternen Konsumentendienst anbieten.

Die Hacksteaks mit der Aufschrift «100 Prozent Muskelfleisch» würden in einem Betrieb in Quimperlé in der Bretagne hergestellt. Das Unternehmen konnte nicht ­erklären, wie ein Stiftzahn in das Fleisch hatte geraten können.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.