27.06.2020 18:28

Aus der Nachbarschaft

In Keller wurde Granate aus Erstem Weltkrieg gefunden

In Hard (A), nahe der Schweizer Grenze, wurde bei Aufräumarbeiten in einem Haus eine Granate entdeckt. Für die Bevölkerung habe keine Gefahr bestanden.

von
Michel Eggimann
1 / 11
Hard (A), 26.06.2020: Nahe der Schweizer Grenze wurde bei Aufräumarbeiten in einem Kellerabteil in einem Wohnhaus eine Granate aus dem Ersten Weltkrieg gefunden. Sie dürfte von einem zwischenzeitlich verstorbenen Mieter dort eingelagert worden sein. Die Bombe wurde zwecks Vernichtung abgeholt.

Hard (A), 26.06.2020: Nahe der Schweizer Grenze wurde bei Aufräumarbeiten in einem Kellerabteil in einem Wohnhaus eine Granate aus dem Ersten Weltkrieg gefunden. Sie dürfte von einem zwischenzeitlich verstorbenen Mieter dort eingelagert worden sein. Die Bombe wurde zwecks Vernichtung abgeholt.

Landespolizeidirektion Vorarlberg
Lottstetten (D), 24.06.2020: Ein 44-Jähriger ging auf das Gelände einer Firma und klaute dort einen Radlader im Wert von 60’000 Euro. Die Firma informierte daraufhin die Polizei und diese leiteten eine Fahndung ein. Am Nachmittag fanden die Polizisten den Radlader rund 35 Kilometer weiter entfernt. Der 44-Jährige hielt im angehängten Bauwagen ein Mittagsschläfchen und musste sogar von einem Polizisten geweckt werden. Der Dieb habe den Radlader ausgeliehen, um seinen Bauwagen auf einen Campingplatz am Bodensee zu bringen. Dazu ist aber aber leider noch in die falsche Richtung gefahren.

Lottstetten (D), 24.06.2020: Ein 44-Jähriger ging auf das Gelände einer Firma und klaute dort einen Radlader im Wert von 60’000 Euro. Die Firma informierte daraufhin die Polizei und diese leiteten eine Fahndung ein. Am Nachmittag fanden die Polizisten den Radlader rund 35 Kilometer weiter entfernt. Der 44-Jährige hielt im angehängten Bauwagen ein Mittagsschläfchen und musste sogar von einem Polizisten geweckt werden. Der Dieb habe den Radlader ausgeliehen, um seinen Bauwagen auf einen Campingplatz am Bodensee zu bringen. Dazu ist aber aber leider noch in die falsche Richtung gefahren.

Polizei Konstanz
Radolfzell (D), 23.06.2020: Gegen Mitternacht rief eine Anwohnerin den Polizeinotruf Konstanz an, weil sie im Garten eine verdächtige Person mit Taschenlampe herumschleichen sah. Beim Betreten des Grundstücks trafen die Polizisten jedoch auf den überraschten Nachbarn der Anruferin.

Radolfzell (D), 23.06.2020: Gegen Mitternacht rief eine Anwohnerin den Polizeinotruf Konstanz an, weil sie im Garten eine verdächtige Person mit Taschenlampe herumschleichen sah. Beim Betreten des Grundstücks trafen die Polizisten jedoch auf den überraschten Nachbarn der Anruferin.

Facebook/Polizei Konstanz

Darum gehts

  • Nahe der Schweizer Grenze wurde in Hard (A) eine Granate gefunden.
  • Es ist ein Kriegsrelikt aus dem Ersten Weltkrieg.
  • Entdeckt wurde die Granate bei Ausräumarbeiten in einem Kellerabteil.
  • Laut der Polizei habe für die Bevölkerung zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestanden.

Am Freitag wurden in einem Wohnhaus in Hard (A) Ausräumarbeiten erledigt. In einem Kellerabteil wurde dabei eine Granate aus dem Ersten Weltkrieg gefunden, teilt die Landespolizeidirektion Vorarlberg mit. Die genaue Herkunft des Kriegsreliktes konnte nicht mehr zweifelsfrei geklärt werden. Die Granate dürfte jedoch von einem zwischenzeitlich bereits verstorbenen Mieter dort eingelagert worden sein.

Noch am gleichen Abend wurde die Granate durch den Entschärfungdienst mit Unterstützung von Experten des Landeskriminalamts aus dem Gebäude gebracht. Dies nachdem ein Vernichtungsauftrag der zuständigen Staatsanwaltschaft eingeholt wurde. Eine Gefahr für die Bevölkerung sei zu keinem Zeitpunkt gegeben gewesen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.