Aktualisiert 19.06.2015 12:52

Aktion für GerechtigkeitIn Köln regnete es Geld

Kein Witz: In Köln fielen mehrere tausend Euro vom Himmel. Die Leute stürzten sich sofort auf den unverhofften Geldsegen.

von
dpa/hal
1 / 8
Her damit! Passanten kämpfen am 19. Juni 2015 in Köln um Geld.

Her damit! Passanten kämpfen am 19. Juni 2015 in Köln um Geld.

Marius Becker/dpa
Jeder wollte möglichst viele Geldscheine fangen - doch es blieb friedlich.

Jeder wollte möglichst viele Geldscheine fangen - doch es blieb friedlich.

Marius Becker/dpa
Hannah Mütschenich kam so immerhin auf 15 Euro.

Hannah Mütschenich kam so immerhin auf 15 Euro.

Marius Becker/dpa

Dutzende Menschen warteten in Köln am Freitagmorgen auf eine spezielle Aktion. Sie schauten zuerst einer Traube von Luftballonen zu, wie sie in den Himmel stieg – und stürzten sich dann plötzlich ins Getümmel.

Mitten in der Innenstadt regnete es tatsächlich Geld. Fünf- und Zehn-Euro-Noten im Wert von rund 3500 Euro flatterten vom Himmel. Wer Glück hatte, konnte gleich mehrfach zugreifen. So wie Hannah Mütschenich, die immerhin 15 Euro fing (siehe Bildstrecke).

Das Geld gehört Joachim Ackva. Doch er verschenkt es gern: Der Deutsche ist Mitbegründer von «Planet Earth Account», einer Bürgerbewegung, die sich für eine gerechtere Verteilung des Geldes auf der Welt einsetzt.

Aktionen auf in Berlin und Frankfurt

«Wir möchten gerne aufmerksam machen darauf, dass es viele Menschen weltweit gibt, die bereit wären, ein Tausendstel ihres Privatvermögens in eine globale Gemeinschaftskasse einzuzahlen», sagte Ackva.

Bereits in Frankfurt und Berlin hat er Geld vom Himmel regnen lassen. So band er im August 2014 Säcke mit Fünf- und Zehn-Euro-Scheinen an Luftballons, ließ diese in die Luft steigen und dann das Geld runterregnen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.