Aktualisiert 13.06.2014 12:57

Versengtes GrasIn Manaus sprayen sie den Rasen grün

Das Grün in der Arena da Amazônia von Manaus gleicht wegen der grossen Hitze im Dschungel eher dem Braun eines Ackers. Doch die Brasilianer wissen sich zu helfen.

von
hua

Über die Hitze im Austragungsort Manaus, das mitten im Dschungel liegt, hat man schon viel gehört. Die Schweizer Nati wird ihre letzte Vorrunden-Partie gegen Honduras am Mittwoch, 25. Juni, in der Arena da Amazônia unter extremen Bedingungen absolvieren. Doch schon das Schlagerspiel England gegen Italien am Samstag um 24 Uhr findet an gleicher Stätte statt.

Die Hitze und die Luftfeuchtigkeit haben offensichtlich nicht nur auf die Spieler Einfluss. Denn der WM-Rasen im Stadion gleicht eher einem 3.-Liga-Spielfeld. Die klimatischen Extrembedingungen haben ihre Narben hinterlassen: braune Stellen ohne Ende - und das zwei Tage vor dem Knüller.

Engländer erbost, Italiener nehmens locker

«Was für eine Farce! Für diesen Platz würde sich jedes Dorf schämen», beschwerte sich die englische Zeitung «Daily Mail» in grossen Lettern über die Rasen-Qualität. Die Italiener sehen das lockerer. «Wir wissen, dass dort etwas vertrocknetes Gras wegen der Hitze ist, aber die Farbe des Grases spielt keine Rolle», sagte der Ex-Internationale und Verbands-Vizepräsident Demetrio Albertini.

Da die Brasilianer nichts gegen die Hitze tun können, wissen sie sich mit anderen Mitteln zu helfen. Der Platzwart sprayt die braunen Stellen wieder grün, so dass der Eindruck entsteht, der Rasen sei in gutem Zustand. Das wird wohl für 90 Minuten bei Italien gegen England reichen. Doch wie geht es danach weiter?

I can't be sure if they are spraying the grass green here in Manaus - they do it at the Masters Golf sometimes pic.twitter.com/kg71L9KenL- Joe Morrison (@joefooty) 13. Juni 2014

TV-Moderator Joe Morrison kann es nicht glauben, was er da sieht.

Zur Infografik » (hua/si)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.