Covid-19: In New York City gehen bald die Test-Tupfer aus

Publiziert

Covid-19In New York City gehen bald die Test-Tupfer aus

Im US-Bundestaat New York sind über 10'000 Menschen am Coronavirus gestorben. Besonders in der Stadt New York spitzt sich die Lage weiter zu.

1 / 13
Das medizinische Personal in New York wird aufgefordert, weiterhin nur schwerkranke Patienten auf Covid-19 zu testen.

Das medizinische Personal in New York wird aufgefordert, weiterhin nur schwerkranke Patienten auf Covid-19 zu testen.

AP/John Minchillo
Die Stadt läuft Gefahr, in den Krankenhäusern bald keine Tupfer mehr für die Tests zu haben.

Die Stadt läuft Gefahr, in den Krankenhäusern bald keine Tupfer mehr für die Tests zu haben.

AP/John Minchillo
Im besonders heftig von der Corona-Pandemie getroffenen US-Bundesstaat New York sind inzwischen mehr als 10'000 Menschen nach einer Infektion mit dem Virus gestorben. (Stand 13. April)

Im besonders heftig von der Corona-Pandemie getroffenen US-Bundesstaat New York sind inzwischen mehr als 10'000 Menschen nach einer Infektion mit dem Virus gestorben. (Stand 13. April)

AP/John Minchillo

New York City läuft Gefähr, bald keine Tupfer mehr für die Covid-19-Tests zu haben, wie «NBC New York» berichtet. Das medizinische Personal wird derweil aufgefordert, weiterhin nur schwerkranke Patienten zu testen. Da der Tupfervorrat weiter abnimmt, besteht die reale Möglichkeit, dass sie den Krankenhäusern vollständig ausgehen, heisst es in einer Mitteilung des Gesundheitsamtes.

Die Warnung kam unter wiederholtem Bitten von New York City und Staatsbeamten, umfassende Tests durchzuführen, um in eine Eindämmungsphase des Coronavirus-Ausbruchs überzugehen. «Wenn die Regierung es ernst meint und eine schnelle Verbesserung der Situation will, dann müssen sie umfassende Tests ermöglichen», so Bürgermeister Bill de Blasio bei einer Pressekonferenz am Montag.

Aufgrund der Rationierung wurden nur 44 Prozent der im Bundesstaat durchgeführten Tests in New York City durchgeführt, obwohl die Stadt 74 Prozent der Todesfälle des Bundesstaates durch das Virus aufweist.

10'000 Tote im Bundesstaat

Im besonders heftig von der Corona-Pandemie getroffenen US-Bundesstaat New York sind inzwischen mehr als 10'000 Menschen nach einer Infektion mit dem Virus gestorben. Die Gesamtzahl der Todesopfer in dem nordöstlichen Bundesstaat mit rund 19 Millionen Einwohnern liege nun bei 10'065, teilte Gouverneur Andrew Cuomo am Montag bei seiner täglichen Pressekonferenz mit.

Zwischen Sonntag und Montag seien noch einmal 671 dazugekommen, weniger als in den Tagen zuvor. «Die Zahl ist praktisch flach, aber auf einem schrecklichen Level von Schmerz, Trauer und Sorge.» Die Gesamtzahl der Infektionen liegt in New York inzwischen bei 195 031.

(sda)

Deine Meinung