In Österreich schmelzen die Gletscher schneller
Aktualisiert

In Österreich schmelzen die Gletscher schneller

Der Gletscherschwund in den österreichischen Alpen hat im vergangenen Jahr rasant zugenommen. Er erreichte den höchsten Wert seit fünf Jahren.

Nach einem am Samstag veröffentlichten Bericht des Österreichischen Alpenvereins (ÖAV) betrug der durchschnittliche Längenverlust im Messzeitraum 2006/2007 22,2 Meter. Damit lag der Wert nur 0,7 Meter unter dem bisher verlustreichsten Jahr 2003, das als besonders warm in die Statistiken einging.

Am meisten Eis liess demnach der Weisssee Ferner im Ötztal mit 96,5 Metern, gefolgt vom Schalfferner (87 Meter) und vom Niederjoch Ferner (84 Meter), die alle in den Ötztaler Alpen liegen. Der vergangene Winter war mit einer Abweichung von plus 3,2 Grad Celsius vom Temperaturmittel wärmer als üblich.

(sda)

Deine Meinung