Hitze im ÖV: In RBS-Zügen bleibt es vorerst tropisch warm
Aktualisiert

Hitze im ÖVIn RBS-Zügen bleibt es vorerst tropisch warm

RBS-Pendler beklagen sich immer wieder über sommerliche Temperaturen in den orangen Transportmitteln. Nun gibts bereits schon winterliche Hitze-Klagen.

von
nla
Die orangen Bähnli sollen in Zukunft kühler werden.

Die orangen Bähnli sollen in Zukunft kühler werden.

Keystone/Keystone

Während die SBB derzeit eine Temperatursenkung in ihren Wagons testet, schwitzen die Passagiere der RBS auch an kalten Wintertagen: Auf den Linien Bern-Solothurn oder Bern-Worb verkehren RBS-Bähnli mit schweisstreibender Innentemperatur. In den alten Eisenbahn-Wagen, die teils noch aus den 1970er-Jahren stammen, wird nämlich geheizt wie verrückt – die ÖV-Nutzer sind genervt.

«Sitze in der RBS bei 30 Grad! Wann hört diese Energieverschwendung endlich auf?», schreibt Jürg Grossen, Nationalrat und Präsident der Grünliberalen, auf Twitter. Anders als die SBB hat die Bahngesellschaft mit den orangen Gefährten zumindest in den nächsten zwei Jahren nicht im Sinne, die Temperaturen zu senken. Sie begründen die Hitze – im Sommer wie im Winter – mit dem veralteten Heizsystem.

2020 ist Schluss mit hitzigen Temperaturen

Gegenüber dem «Bund» bestätigt Mediensprecher Caspar Lösche jedoch den baldigen Ersatz der alten Kompositionen. Spätestens 2020 soll Schluss sein mit hitzigen Zugfahrten. Auf der Linie der S8 nach Solothurn, wo moderne Züge im Einsatz stehen, peile man schon jetzt 18 Grad an, so Lösche. Damit würde man sogar die «coolste Bahn der Deutschschweiz».

Deine Meinung