Slowenien Reisetipps – Übers Drahtseil bis ans Mittelmeer
Komm mit uns auf eine abenteuerliche Reise nach Slowenien.

Komm mit uns auf eine abenteuerliche Reise nach Slowenien.

Denis Molnar
Publiziert

Übers Drahtseil bis ans MittelmeerSchwebe in schwindelerregender Höhe über Slowenien

Das Land an der Adriaküste bietet einen Adrenalinkick bis zu 70 Meter über dem Boden. Aber auch wer es lieber gemütlich nimmt, ist hier willkommen, wie unser Reisebericht zeigt.

von
Denis Molnar

Der Zugbegleiter wirft am Hauptbahnhof Zürich einen Blick auf die Tickets und weist den Weg zum Schlafabteil. Kurz darauf tuckert der Zug hinein in die Nacht. Sanft wiegen einen die Bewegungen des Waggons in den Schlaf und kaum zehn Stunden später ist man auch bereits am Ziel: Slowenien.

Von der Hauptstadt Ljubljana geht es direkt weiter nach Bled. Die Gemeinde im Nordwesten des Staates, der 1991 seine Unabhängigkeit von Jugoslawien erlangte, trumpft mit einem besonders schönen Adrenalinkick auf. Für Menschen mit Höhenangst dürfte dieser zu einer Herausforderung werden. Doch die Überwindung lohnt sich. Der Ausflug zur Dolinka Zipline bietet ein Spektakel aus atemberaubender Natur gepaart mit Tempo.

Die Tour führt über den Fluss Dolinka.

Die Tour führt über den Fluss Dolinka.

Denis Molnar
Von Zipline zu Zipline gelangt man über kleine Fussmärsche.

Von Zipline zu Zipline gelangt man über kleine Fussmärsche.

Denis Molnar
Insgesamt ist man rund zwei Stunden unterwegs …

Insgesamt ist man rund zwei Stunden unterwegs …

Denis Molnar

Die abenteuerlustigen Reisenden erwarten auf einer gut zweistündigen Tour sieben Ziplines mit insgesamt vier Kilometern Länge, die durch kleinere Fussmärsche miteinander verbunden sind. Damit zählt die Zipline Dolinka-Bled zu einer der grössten ihrer Art in Europa. In einem speziellen Gurt und unter der Anleitung von Profis rauscht man mit 60 km/h und in der Höhe von bis zu 70 Metern über Baumwipfel hinein ins Tal und über den Fluss Dolinka. Ein Erlebnis der besonderen Art, für all jene, die mehr suchen als einen einfachen Wanderausflug.

Auf ein kühles Bier in Ljubljana

Solche Höhenflüge machen durstig. Und nach einem ersten Schluck aus der Wasserflasche bietet sich doch ein kühles Bier bestens dafür an, das Erlebte gleich noch einmal Revue passieren zu lassen. Einfach die nächste Kneipe aufzusuchen, scheint dafür jedoch zu schade und glücklicherweise liegt die Hauptstadt Ljubljana nur gerade 40 Autominuten von Bled entfernt.

Direkt am Ufer des Ljubljanica hat die Brauerei Lajbah ihre Tore geöffnet. Hier darf die trockene Kehle aus 16 verschiedenen Craft-Bieren frisch ab Hahnen auswählen, wobei das Angebot je nach Jahreszeit variiert. Die Jungs hinter dem Tresen zapfen gut gelaunt die golden schimmernde Flüssigkeit und sind stets für eine Unterhaltung offen. Gastfreundschaft vom Feinsten.

In der Bar Lajbah in der Hauptstadt Ljubljana …

In der Bar Lajbah in der Hauptstadt Ljubljana …

Denis Molnar
… wird dir gut gelaunt …

… wird dir gut gelaunt …

Denis Molnar
… unterschiedliches Bier serviert.

… unterschiedliches Bier serviert.

Denis Molnar

Draussen auf der Terrasse lässt man sich das Bier schmecken und unterhält sich mit den Einheimischen, die eine wohltuende Gelassenheit ausstrahlen. Von Hektik keine Spur.

Frischer Fisch und ein Glas Wein

Die geografische Nähe der Orte, wie eben Bled und Ljubljana, ist übrigens einer der absoluten Pluspunkte der Reisedestination Slowenien, die für viele noch ein grauer Fleck auf der Landkarte ist. Die Fahrt ins malerische Piran beispielsweise dauert von Bled aus per Auto ebenfalls keine zwei Stunden. Das Küstenstädtchen an der Adria lockt unter anderem mit seinem langen Pier sowie seiner Architektur.

Piran an der …

Piran an der …

Denis Molnar
… Mittelmeerküste.

… Mittelmeerküste.

Denis Molnar
Hier flaniert man am entzückenden Hafen entlang …

Hier flaniert man am entzückenden Hafen entlang …

Denis Molnar

Von dort ist es erneut nur ein Katzensprung zur Fonda Fischfarm, wo das Augenmerk auf eine nachhaltige Fischzucht gelegt wird. Während einer Bootsfahrt zu den Unterwassergehegen des Seebarsches aus der Region wird uns die Farm und Ideologie nähergebracht. Zurück an Land lässt es sich dann bei einem Aperitif mit Wein und leckeren Häppchen bestens gemütlich diskutieren, während der Blick übers Wasser schweift.

Informationen zur Reise nach Slowenien

Anreise: Mit dem Nachtzug nonstop von Zürich nach Ljubljana oder Bled.

Jahreszeiten: Durch die verschiedenen geografischen Lagen auf kleinem Raum hat Slowenien zu jeder Jahreszeit etwas zu bieten.

Einreise: Diese Reise wurde uns vor der Corona-Krise vom Slovenian Tourist Board ermöglicht. Eine gültige Identitätskarte ist ausserhalb der Pandemie für Reisende aus der Schweiz absolut ausreichend – Slowenien gehört zum Schengen-Raum. Aktuell benötigst du ein Covid-Zertifikat, einen negativen, höchstens 72 Stunden alten PCR-Test oder einen höchstens 48 Stunden alten Antigentest.

Deine Meinung

1 Kommentar