Aktualisiert

Festival: LU, Freitag - Sonntag, 20:00 UhrIn Stans lacht man sich gesund

Noch bis Sonntag treten am Humorfestival «Stans lacht» namhafte Künstler auf, die alle ein einziges Ziel verfolgen: den Lachnerv des Publikums bis zum Äussersten zu reizen.

Lachen sei gesund, sagt der Volksmund. Angesichts steigender Kosten im Gesundheitswesen ist es also geradezu staatsbürgerliche Pflicht, am Wochenende nach Stans an die vierte Auflage des Innerschweizer Humorfestivals (www.stanslacht.ch) zu pilgern.

Heute Abend leisten die Veranstalter von «Stans lacht» ihren Beitrag zur Volksgesundheit mit einem politisch nicht ganz korrekten Dia-Vortrag von Frank Baumann (bekannt als Moderator von «Genial daneben» auf SF1) und einer Spätvorstellung des Splätterlitheaters (eine blutrünstige Variante des Chasperlitheaters).

Obwohl Letztere bereits ausverkauft ist, muss niemand Magenprobleme bekommen, denn für morgen wurde kurzfristig eine Zusatzvorstellung «verschrieben». Ebenfalls morgen kann man den österreichischen Philosophen-Clown Alf Poier erleben und sich von ihm an den Rand des Denkbaren führen lassen. Auf Poier freut sich Veranstalter Albrecht Christen ganz besonders, «weil wir ihn schon lange engagieren wollten und es jetzt endlich geklappt hat».

Am Sonntag endet «Stans lacht» mit dem Auftritt des Schweizer Komiker-Duos Patrick Frey und Beat Schlatter, die ihr neues Programm «Der beliebte Bruder», das erste gemeinsame seit dem Kabarett Götterspass vor zehn Jahren, aufführen.

Marc Meyer

Wann:

Freitag - Sonntag, 21.-23. September 2007, 20:00 Uhr

Tickets:

Starticket.ch

Deine Meinung