25.08.2020 03:01

«The Clit Test»In TV-Sexszenen ist die Klitoris fast nie ein Thema

Nur 6 bis 10% aller Frauen finden sich in Sexszenen aus Hollywood- und Pornofilmen wieder. Das grosse Problem: In den Inhalten wird die Klitoris ignoriert.

von
Melanie Biedermann

Welche Filme und Serien bestehen den «Clit Test»? Zwei junge Frauen haben es sich zur Aufgabe gemacht, Medieninhalte auszuzeichnen, welche die Existenz der Klitoris anerkennen.

Invideo

Darum gehts

  • Die Klitoris ist das weibliche Lustzentrum.
  • In 90–94% der Filme aus Hollywood und der Pornoindustrie wird dieser Fakt unterschlagen.
  • Zwei junge Frauen aus Grossbritannien lancierten daher «The Clit Test».
  • Die Macherinnen zeichnen Filme, TV-Serien, Songs und Bücher aus, welche die Existenz der Klitoris anerkennen.
  • Ein Archiv listet die abgesegneten Medien.
  • Filme, Bücher und Songs, die den Clit-Test bestehen würden, können zur Überprüfung hier eingesandt werden.

«Die meisten Frauen kommt nur zum Orgasmus, wenn die Klitoris stimuliert wird.» Was auf der Website von «The Clit Test» steht, ist keine Behauptung, sondern längst wissenschaftlicher Fakt: Nur 6 bis 10 Prozent aller Frauen kommen ohne Klitoris-Stimulation zum Orgasmus. In 90 bis 94 Prozent der Filme, die aus Hollywood und der Pornoindustrie kommen, kriege man davon allerdings nichts mit, zitieren die Initiantinnen.

Nur 6–10% aller Frauen kommen ohne Klitoris-Stimulation zum Orgasmus. Universitätsprofessorin Elisabeth Lloyd ist daher Fan der Clit-Test-Initiative.

Nur 6–10% aller Frauen kommen ohne Klitoris-Stimulation zum Orgasmus. Universitätsprofessorin Elisabeth Lloyd ist daher Fan der Clit-Test-Initiative.

Instagram clit.test

Die Zahlen stammen von Professorin und Buchautorin Elisabeth Lloyd. Ihre These, dass das mediale Unterschlagen der Klitoris sich in privaten Schlafzimmern widerspiegle, inspirierte Frances Rayner und Irene Tortajada zur Initiative «The Clit Test».

Eine Kultur, die das weibliche Lustzentrum ignoriert, fördert womöglich sexuelle Gewalt.

So gut wie jeder und jede hat im Kino oder TV schon Männern dabei zugesehen, wie sie sich einen runterholen. Frauen, die masturbieren? Dieses Bild sei auffallend abwesend, schreiben die Initiantinnen auf ihrer Website. Weil weibliche Lust in den Medien so gut wie nie realistisch dargestellt werde, fühlten sich zu viele Frauen entmächtigt oder verwirrt, «manche schämen sich sogar».

In unserer Gesellschaft gelte die im Durchschnitt um die 11 Zentimeter grosse und in den Unterleib hineinragende Klitoris noch immer als «Geheimnis, das beim Sex nur ab und zu mal eine Rolle spielt. Dabei ist sie das weibliche Äquivalent zum Penis, wenn es um Lust geht», erklärt Rayner gegenüber der «Vogue». Eine Kultur, die auf die Befriedigung des Mannes fokussiere und die weibliche Lust derart vernachlässige, könne im schlimmsten Fall zur Kultivierung sexueller Gewalt führen.

«The Clit Test» sucht Positivbeispiele

Beim Projekt geht es aber nicht darum, anzuprangern, sondern aufzuklären. Rayner und Tortajada rufen dazu auf, positive Beispiele aus Film, Literatur und Musik aufzuspüren und zu verbreiten. Wer welche kennt, kann sie den Initiantinnen per Mail zum Test weiterleiten, auf der Website veröffentlichen die beiden anschliessend ihre Resultate samt Fazit.

Clit-Test-approved sind etwa die Netflix-Serien «Orange Is the New Black» («zeigt zahlreiche Masturbationstechniken») oder «Chewing Gum» («von Anfang bis Ende ein absoluter Clit-Test-Star»). Die BBC-Hype-Serie «Normal People» ist hingegen durchgefallen: «viele Sexszene, aber alle zeigen ausschliesslich Penetration».

1 / 11
Fleabag masturbiert in der gleichnamigen Amazon-Serie lieber zu Barack Obamas Reden, als mit ihrem Freund Harry Sex zu haben. Das hat Gründe: Nur 6 bis 10% aller Frauen finden sich in Sexszenen aus Hollywoodfilmen wieder. 

Fleabag masturbiert in der gleichnamigen Amazon-Serie lieber zu Barack Obamas Reden, als mit ihrem Freund Harry Sex zu haben. Das hat Gründe: Nur 6 bis 10% aller Frauen finden sich in Sexszenen aus Hollywoodfilmen wieder.

Youtube
Die Zahlen stammen von Professorin und Buchautorin Elisabeth Lloyd, die in der medialen Vernachlässigung der Klitoris den Ursprung weiblichen Sex-Frusts im Alltag sieht. Dieses Ungleichgewicht kultiviere eine ganze Reihe gesellschaftlicher Probleme bis hin zu sexueller Gewalt. 

Die Zahlen stammen von Professorin und Buchautorin Elisabeth Lloyd, die in der medialen Vernachlässigung der Klitoris den Ursprung weiblichen Sex-Frusts im Alltag sieht. Dieses Ungleichgewicht kultiviere eine ganze Reihe gesellschaftlicher Probleme bis hin zu sexueller Gewalt.

Instagram clit.test
Zwei junge Britinnen lancierten deswegen «The Clit Test». Auf ihrer Website weisen sie Filme, Serien, aber auch Literatur und Musik aus, die der Klitoris die Bühne geben, die sonst oft dem Penis vorbehalten bleibt. Die Amazon-Serie «Fleabag» hat bestanden.

Zwei junge Britinnen lancierten deswegen «The Clit Test». Auf ihrer Website weisen sie Filme, Serien, aber auch Literatur und Musik aus, die der Klitoris die Bühne geben, die sonst oft dem Penis vorbehalten bleibt. Die Amazon-Serie «Fleabag» hat bestanden.

Instagram clit.test

Die Initiative

«The Clit Test»

Hinter der Kampagne stecken die beiden britischen Charity-Mitarbeiterinnen Frances Rayner (34) und Irene Tortajada (25). Rayner lebt als heterosexuelle Cis-Frau in Glasgow, Tortajada ist bisexuell orientiert und wohnt in London.

«The Clit Test» bekommt seit der Lancierung im Mai Zuspruch aus der Filmindustrie und der Forschung. Lifestyle-Medien wie die «Vogue» bekannten sich ebenfalls als Fans.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
12 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Wonderful

26.08.2020, 06:38

Ich stell mir die ganze Welt als Clit vor. Und plötzlich bebt alles.

Rudi Aus Buddeln

25.08.2020, 06:44

Als ob es keine wichtigen Themen gäbe...

Miles

25.08.2020, 06:23

Finde ich ein gutes Thema. Reschpeckt!