In Zürich wird ein neuer Stadtteil entstehen
Aktualisiert

In Zürich wird ein neuer Stadtteil entstehen

Neben den Gleisen beim Zürcher Hauptbahnhof kann gebaut werden. Der Gemeinderat hat dem privaten Gestaltungsplan für die Riesenüberbauung «Stadtraum HB» mit 114 zu 0 Stimmen zugestimmt.

Die 100 000 Quadratmeter bestes Bauland liegen im Herzen der Stadt, südlich den Gleisen zwischen Sihl und Langstrasse. Grundeigentümer sind die SBB, die Post und die Stadt Zürich. Zur Erschliessung wird die einstige Tramlinie 1 wiederbelebt.

Zwei Passerellen über den Gleisen sorgen für die Verbindung zum Kreis 5 beziehungsweise für Zugänge zu den Gleisen. Die Anzahl (unteriridische) Parkplätze wird sich nach dem entsprechenden städtischen Schlüssel bemessen.

Gemischte Nutzung

Das Areal wird in mehrere Baufelder aufgeteilt. Vorgesehen ist eine gemischte Nutzung der total 320 000 Quadratmeter Nutzfläche - Büros, Dienstleistungen, Gastronomie, Bildung, Kultur, Wohnen.

In den mittleren Feldern gilt ein Wohnanteil von 40 Prozent, an den Rändern sind keine Wohnungen vorgesehen. Im Durchschnitt der gesamten Fläche ergibt dies einen Wohnanteil von knapp 20 Prozent. Zugelassen sind Gebäudehöhen von bis zu 40 Metern, im Zentrum bis 50 Meter.

Der Rat hiess den Gestaltungsplan einstimmig gut, wenn auch verschiedene Bedenken geäussert wurden. So hätte die links-grüne Seite gern einen höheren Wohnanteil gehabt, den Bürgerlichen war er eher zu hoch.

Einig waren sich alle, dass die Überbauung eine sinnvolle Nutzung des brachliegenden Areals am «schweizweit besterschlossenen Ort» sei, wie Stadträtin Kathrin Martelli sagte. Ein Antrag der AL, den Gestaltungsplan dem fakultativen Referendum zu unterstellen, blieb chancenlos.

(sda)

Deine Meinung