Rock am See: Indie-Power und Chill-Stimmung in Konstanz
Aktualisiert

Rock am SeeIndie-Power und Chill-Stimmung in Konstanz

Scheden gegen England heisst es am 29. August im Bodensee-Stadion. Denn in Konstanz treffen Britpop vom Feinsten und Indie-Rock aus Schweden aufeinander. 5 000 Schweizer Fans sind mit am Start.

von
oku

Allmählich neigt sich die Festival-Saison schon wieder ihrem Ende entgegen. Neben den Winterthurer Musikfestwochen ist aber noch ein weiterer Leckerbissen für Rock- und Pop-Liebhaber im Open-Air-Kalender rot markiert. Am 29. August steigt in Konstanz das Rock am See. Der Top-Headliner des diesjährigen Musik-Spektakels am Bodensee sind die Britpopgiganten Oasis. Mit über 50 Millionen verkauften Tonträgern gehören die Stars aus Manchester zu den erfolgreichsten und wegweisenden Vertretern ihres Genres.

Schweizer schnuppern gerne Seeluft

Rock and Chill ist dass inoffizielle Motto des grössten Eintages-Festivals im süddeutschen Raum, dass in diesem Jahr bereits zum 24. Mal stattfindet. Diesem Aufruf folgen auch tausende von Schweizern, die den Anlass für einen Ausflug an den Bodensee nutzen. Und mit den diesjährigen Musik-Schmankerln scheinen die Macher des Festivals den Geschmack der Eidgenossen getroffen zu haben: «Wir sind ziemlich überrascht, denn wir haben so viele Ticketanfragen aus der Schweiz wie noch nie zuvor», gibt sich Monika Kolar, Pressesprecherin von Koko & DTK Entertainment in Konstanz, erfreut.

Indie-Power aus Schweden

Neben feinem Britpop konnte der Verantstalter vor allem Rock-Grössen aus aus Skandinavien verpflichten. Da wären zum einen Mando Diao,

die mit ihrer Hitsingle «Dance With Somebody» und ihrem «Give Me Fire» eben Platz 1 der deutschen Albumcharts stürmten und die ohne Zweifel zu den wichtigsten und erfolgreichsten Rockexporten aus Schweden gehören. Übrigens: Auch die beiden kleinen Brüder von Mando-Diao-Frontmann Gustav Norén werden mit ihrer Garagenrockband «Sugarplum Fairy» am Start sein.

Dreckig und unterhaltsam

Wenn es um die Spitzenriege skandinavischer Bands geht, dürfen natürlich auch «The Hives» nicht fehlen: Die Band um Frontmann Pelle Almqvist ihrem Publikum rotzigen Garagepunk mit feinem Sixties-Einschlag und hohem Unterhaltungswert präsentieren. Nicht zuletzt auch wegen ihrer souveränen und hochgradig unterhaltsamen Live-Performance gehört die Truppe zu den frischen, hungrigen Bands der Zukunft. «The Sounds» runden das Programm mit erstklassigem Indie-Rock ab.

Einlass ins Stadion am Samstag, 29. August 2009, ist ab 11 Uhr. Tickets kosten 56 Euro. Zum Auftakt spielen um 13 Uhr die Kilians aus Dinslaken. Ab 19.30 Uhr stehen bereits Mando Diao auf der Bühne. Und gegen 21.30 Uhr steht der Auftritt von Oasis an. Es gibt auch Camping-Möglichkeiten.

Deine Meinung