Aktualisiert 18.05.2005 05:42

Indien: Über 400 Tiger verschwunden

Allein in den Bundesstaaten Uttar Pradesh und Maharashtra seien 352 der bedrohten Raubkatzen von Wilderern getötet worden, berichtet das indische Fernsehen.

Die Zahlen seien zwischen 1999 und 2003 von einer unabhängigen Organisation ermittelt worden. Die Zahl der indischen Tiger sinke in alarmierenden Masse, hiess es. Die Regierung gründete im April eine spezielle Schutztruppe für die bedrohten Raubkatzen. Weitere Massnahmen seien geplant.

Erstmals machten Forstangestellte aus dem Sariska-Reservat in Rajasthan auf das Verschwinden der Tiger aufmerksam: Dort wurde in acht Monaten kein einziger Tiger gesichtet. 1997 hiess es noch, dass 24 Tiger in dem Reservat lebten.

Zur Zeit sind 23 Reservate Mitglied im 1973 gegründeten Regierungsprojekt zum Erhalt der bedrohten Raubkatzen. Offiziellen Angaben zufolge gab es in den Jahren 2001/2002 insgesamt 3511 Tiger in Indien.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.