Aktualisiert 25.06.2009 12:32

Um Kniefall gebetenIndustrielle setzten Merz unter Druck

Der Entscheid des Bundesrats vom vergangenen 13. März zur Lockerung des Bankgeheimnisses ist auch auf Druck der Schweizer Industrie zurückzuführen.

«Damals riefen mich bedeutende Schweizer Industrielle an mit dem dringenden Wunsch, unsere Vorbehalte gegen die OECD-Standards aufzugeben», sagte Bundespräsident Hans-Rudolf Merz in einem Interview der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung».

Sie hätten sich wegen drohender Sanktionen zu Recht um den Industriestandort Schweiz gesorgt. Merz sieht die Konzession beim Bankgeheimnis aber nicht als Einknicken der Schweiz. Die Schweiz müsse dabei sein und mitreden, wenn neue internationale Transparenzregeln vereinbart würden. Sonst würden Weltkonzerne wie Nestle durch Sanktionen getroffen. Der Finanzplatz bleibe wegen seiner Infrastruktur im weitesten Sinne dennoch attraktiv. «Bei uns muss kein Anleger fürchten, dass über Nacht neue politische Verhältnisse herrschen», sagte Merz. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.