Aktualisiert

AbstimmungIndustriestrasse-Initiative deutlich angenommen

Das Areal Industriestrasse wird nicht verkauft. Die Initianten jubeln – die Stadt Luzern bedauert den Entscheid.

von
Gianni Walther
Die IG Industriestrasse hat ihren gestrigen Sieg am Abstimmungssonntag mit einem grossen Fest gefeiert.

Die IG Industriestrasse hat ihren gestrigen Sieg am Abstimmungssonntag mit einem grossen Fest gefeiert.

Mit 61,24 Prozent der Stimmen ist die Initiative «Ja zu einer lebendigen Industriestrasse» in der Stadt Luzern gestern angenommen worden. Nun soll das Areal im Baurecht einem gemeinnützigen Wohnbauträger abgegeben werden. Für den Gegenvorschlag, der den Verkauf des Areals für 17,2 Millionen Franken vorsah, stimmten 39,91 Prozent der Luzerner.

«Die Bevölkerung hat nach der Annahme der Wohnraum-Initiative nachgedoppelt», sagt Philipp Ambühl, Sprecher der IG Industriestrasse. Nun dürfe es laut Ambühl keinesfalls zu einem Stillstand kommen. «Wir wollen eine umgehende Neuausschreibung des Wettbewerbs für gemeinnützige Genossenschaften, so dass der versprochene Raum für Bevölkerung, KMU und Kultur geschaffen wird», so Ambühl weiter.

Bei der Stadt ist man vom Resultat überrascht. «Der Stadtrat bedauert es, dass nun ein gutes Projekt nicht umgesetzt werden kann», sagt Baudirektorin Manuela Jost (GLP). So sei aber der demokratische Auftrag des Volkes zu respektieren. «Wir werden nun eine politisch tragfähige Lösung suchen», so Jost. Es werde voraussichtlich ein neuer Wettbewerb ausgeschrieben. Die eingereichten Projekte würden wiederum von einer Jury beurteilt und ein Siegerprojekt gekürt. Wann es so weit sein wird, ist noch unklar. Jost: «Es wird einige Zeit dauern.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.