Feuerhölle in Mexiko: Inferno nach Müll-Verbrennung
Aktualisiert

Feuerhölle in MexikoInferno nach Müll-Verbrennung

Ein gigantischer Brand hat in Mexiko tausende Hektar Wald vernichtet. Seit Samstag kämpfen Feuerwehrleute gegen die Flammen an. Das Feuer soll laut Behörden durch illegales Abfallverbrennen entfacht worden sein.

von
dga

(Quelle: AP Video)

Hunderte Feuerwehrleute arbeiten seit Samstag im Südwesten Mexikos daran, einen gigantischen Waldbrand in den Griff zu bekommen. Betroffen ist der Wald «La Primavera» im mexikanischen Bundesstaat Jalisco, nahe der Stadt Guadalajara. Angaben über Verletzte liegen bislang keine vor.

Das Feuer hat mindestens 3300 Hektar Wald vernichtet. Das entspricht umgerechnet über 4500 Fussballfeldern. Behörden vermuten, dass Unbekannte, die illegal Abfall verbrannt hatten, den Waldbrand ausgelöst haben.

Feuerwehrleute mit Steinen beworfen

Am Wochenende seien zwei Einsatztruppen mit Steinen beworfen und mit Schüssen in die Luft daran gehindert worden, ins betroffene Gebiet vorzudringen. Dies teilte der Präsident des Staatskommitees für Schutz und Bekämpfung von Waldbränden der Zeitung «La Cronica» mit. Laut örtlichen Medien stehen noch immer rund 350 Feuerwehrleute und mehrere Lösch-Flugzeuge im Einsatz.

Es gebe noch keine Aussichten, wann und wie der Brand unter Kontrolle gebracht werden könne, sagte Alvaro Gonzalez Chávez von der mexikanischen Umweltbehörde an einer Pressekonferenz vom Dienstag.

Deine Meinung