Türkei – Inflation der türkischen Lira steigt auf 19-Jahres-Hoch
Publiziert

TürkeiInflation der türkischen Lira steigt auf 19-Jahres-Hoch

Die Inflation in der Türkei gerät zunehmend ausser Kontrolle: Im Dezember sprang die Inflationsrate über die Marke von 30 Prozent und legte damit im Vergleich zum Vormonat um 13,6 Prozent zu.

1 / 6
Die türkische Inflationsrate ist so hoch wie seit fast 20 Jahren nicht mehr.

Die türkische Inflationsrate ist so hoch wie seit fast 20 Jahren nicht mehr.

Reuters/Murad Sezer
Im September übte Präsident Erdogan Druck auf die Zentralbank aus, die Leitzinsen zu senken.

Im September übte Präsident Erdogan Druck auf die Zentralbank aus, die Leitzinsen zu senken.

Reuters/Murat Cetinmuhurdar
Diese Senkung schwächte die türkische Lira zusätzlich.

Diese Senkung schwächte die türkische Lira zusätzlich.

Reuters/Umit Bektas

Darum gehts

  • Die Inflation steigt in der Türkei weiterhin stark an.

  • Gegenüber dem Dollar hat die türkische Lira bereits 44 Prozent ihres Werts eingebüsst.

  • Während offizielle Stellen im Vergleich zum Vorjahr von einer Preissteigerung von 36 Prozent sprechen, befürchten unabhängige Beobachter eine noch höhere Dunkelziffer.

Die Inflation in der Türkei ist nach offiziellen Angaben auf den höchsten Stand seit 19 Jahren geschnellt. Gegenüber dem Vorjahresmonat seien die Preise im Dezember um durchschnittlich 36,08 Prozent gestiegen, teilte die Statistikbehörde am Montag mit. Das sei der höchste Wert seit September 2002. Nahrungsmittel seien sogar 43,8 Prozent teurer gewesen. Allein gegenüber November seien die Verbraucherpreise um 13,58 Prozent gestiegen.

Dunkelziffer dürfte höher liegen

Die unabhängige Inflationsforschungsgruppe, der Akademiker und frühere Regierungsbeamte angehören, nannte noch höhere Zahlen. Sie bezifferte die Inflation übers Jahr auf mehr als 83 Prozent an und erklärte, allein im Vergleich zu November seien die Preise um 19,35 Prozent gestiegen.

Nahrungsmittel fast unbezahlbar

Die Inflation in der Türkei steigt, seit die Zentralbank im September auf Druck von Präsident Recep Tayyip Erdogan den Leitzins um fünf Prozentpunkte senkte. Das hat die türkische Lira geschwächt. Importe, Kraftstoffe und Waren des täglichen Bedarfs sind teurer geworden. Einige der rund 84 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner können nur noch mit Mühe, Nahrung und andere wichtige Dinge bezahlen. Andere kaufen ausländische Währungen oder Gold, um ihre Ersparnisse zu sichern. Die Regierung rät zum Verzicht auf Fleisch und Einsparungen bei den Heizkosten.

Im Dezember ordnete Erdogan Stützungsmassnahmen an, um den Kurs der Lira stabilisieren. Sie gewann daraufhin gegenüber ausländischen Währungen an Wert, hat aber einige dieser Gewinne wieder eingebüsst. Insgesamt hat die Lira gegenüber dem US-Dollar 2021 rund 44 Prozent an Wert verloren.

My 20 Minuten

Als Mitglied wirst du Teil der 20-Minuten-Community und profitierst täglich von tollen Benefits und exklusiven Wettbewerben!

(DPA/bho)

Deine Meinung

10 Kommentare