Aktualisiert

Starticket-PanneInfos über Güsche-Tickets gibts am Mittwoch

Wer am Montag ein Ticket fürs Gurtenfestival online kaufen wollte, bekam die Daten anderer Nutzer zu sehen. Zur Sicherheit wurde nun der Vorverkauf der Divertimento-Tickets verschoben.

von
smü/nc
Wer bei Starticket am Montag ein Ticket fürs Gurtenfestival kaufen wollte, sah ungewollt sensible Daten von fremden Personen ein.

Wer bei Starticket am Montag ein Ticket fürs Gurtenfestival kaufen wollte, sah ungewollt sensible Daten von fremden Personen ein.

Kein Anbieter/Twitter

Nach der technischen Störung bei Starticket prüft das Unternehmen seine Plattform umfassend. So wurde etwa der Vorverkauf für die Divertimento-Show «Sabbatical» um eine Woche auf den 3. Mai verschoben. «Da ein Riesenansturm auf die Divertimento-Tickets erwartet wird, muss das System speziell überprüft werden», sagt Simon Marquart, für Starticket zuständiger Tamedia-Sprecher. Man wolle sichergehen, dass alle technischen Voraussetzungen für einen reibungslosen Vorverkauf erfüllt seien.

Eine Panne wie beim Verkauf der Gurtenfestivaltickets soll sich nicht wiederholen. Am Montag um 10 Uhr startete der zweite Verkauf der Tickets für das Gurtenfestival. Etliche Festivalfans loggten sich mit ihrem Account beim Ticketvertrieb Starticket ein – und wunderten sich: Statt des eigenen erschien ein fremdes Profil samt sensibler Daten wie Adresse und Handynummer. Die Twittergemeinde zeigte sich besorgt. So twitterte ein Nutzer, er könne in einem fremden Account gar die Daten ändern.

Bei 20 Minuten meldete sich eine Leser-Reporterin: «Ich bin fünfmal auf einem fremden Konto gelandet, aber nie auf dem eigenen.» Ein weiterer Leser berichtet: «Ich konnte sehen, wo die Personen wohnen und was sie im Warenkorb hatten.» Zudem habe er einen Anruf von einem Nutzer erhalten, der mit seinem Profil eingeloggt gewesen sei und ihn darauf aufmerksam gemacht habe.

Keine Kreditkartendaten betroffen

Einen solchen Vorfall habe es bei Starticket noch nie gegeben, sagt Simon Marquart: «Während rund 30 bis 40 Minuten kam es bei Starticket vor, dass ein fremdes Konto angezeigt wurde. Der Verkaufsprozess wurde danach gestoppt, Bestellungen sind aktuell nur via Callcenter möglich. Es war aber zu keiner Zeit möglich, Informationen über fremde Zahlungsmittel zu erhalten, da bei jeder Bestellung die Kreditkartendetails neu eingegeben werden müssen.» Grund dafür war eine technische Störung, die mittlerweile behoben werden konnte. «Ein Hacker-Angriff kann ausgeschlossen werden», so Marquart.

Während der allgemeine Ticketverkauf am Montagabend auf Starticket wieder normal verlief, sind die Festivalpässe für den Güsche nach wie vor nicht erhältlich: «Alle bisherigen Käufe von Gurtentickets müssen nun überprüft werden. Die Kunden werden entsprechend informiert», sagt Marquart. Voraussichtlich würden die Tickets in den nächsten Tagen wieder auf den Markt kommen. Marquart: «Die Kunden werden wieder informiert, sobald der Verkauf der Tickets fortgesetzt wird.»

Am Mittwochmorgen soll nun bekannt gegeben werden, wann die Güsche-Tickets wieder in der Verkauf gelangen werden:

Der Veranstalter des Gurtenfestivals bedauern den Vorfall:

«Diese Tatsache sowie alle Unannehmlichkeiten und negativen Folgen, die aufgrund des Software-Problems bei Starticket entstanden sind, bedauern wir als Veranstalter aufrichtig und hoffen sehr, nach wie vor auf euer Vertrauen zählen zu können», liess er verlauten.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.