Rapperswil-Jona SG: Infotafel bei stürmischem Sex beschädigt
Publiziert

Rapperswil-Jona SGInfotafel bei stürmischem Sex beschädigt

An diversen Standorten in Rapperswil-Jona stehen gläserne Informationstafeln. Dieser Tage wurde wieder eine beschädigt. Einmal wurde sogar auf eine geschossen.

von
fej
Peter Röllin und die beschädigte Glastafel.

Peter Röllin und die beschädigte Glastafel.

Südostschweiz/Jérôme Stern

«Das muss ein Traktor oder ein anderes grosses Fahrzeug gewesen sein», sagt Peter Röllin zur «Südostschweiz». «Jedenfalls sieht es nicht nach einem Vandalenakt aus», fügt der Kulturwissenschaftler und Publizist hinzu.

Am Montag hatte er die kaputte Infotafel beim Kloster Wurmsbach gesehen. Sie war nicht nur aus der Verankerung gerissen, sie stand auch schief und wies diverse Risse auf. Es ist leider kein Einzelfall. Schon mehrfach wurden die Kulturtafeln, in Rapperswil-Jona gibt es 36, an anderen Orten mutwillig beschädigt. Beim Weiher vor der ehemaligen Spinnerei Braendlin habe jemand sogar auf das Objekt geschossen.

Darauf wäre Röllin nie gekommen

Während der genauen Betrachtung des Schadens näherte sich am Montag plötzlich ein Traktor. Der Fahrer, ein Bauer, konnte laut «Südostschweiz» die Ursache erläutern. «Es war vor zwei, drei Wochen, als ich meine Kühe vom nahen Feld durch diesen Weg führte. Genau hier ist mein Stier einer Kuh aufgesprungen», so der Bauer. Beim anschliessenden Akt habe der Stier dann mit seinen Vorderhufen die Säule zerbrochen und aus der Fassung gerissen.

Der Kulturwissenschaftler zeigte sich nach der ganzen Geschichte erleichtert. Vor allem, weil ein brünstiger Stier und nicht Vandalen das Delikt begangen hatten. Sein Fazit: «Da sieht man, was Kultur alles auslösen kann.»

Deine Meinung