Inhaftierter Rabin-Mörder hat geheiratet
Aktualisiert

Inhaftierter Rabin-Mörder hat geheiratet

Der Mörder des israelischen Ministerpräsidenten Jizchak Rabin hat geheiratet, wie die Mutter von Jigal Amir am Freitag mitteilte.

Ein Rabbi habe ihren Sohn und die geschiedene vierfache Mutter Larissa Trimbobler vor zwei Wochen im Familienhaus der Amirs in der Küstenstadt Herzliya getraut. Allerdings habe ihr Sohn nicht teilnehmen können, sagte Geula Amir. Der Rabin-Attentäter verbüsst im Ajalon-Gefängnis eine lebenslange Haftstrafe. «Trotzdem sind sie verheiratet», beteuerte seine Mutter. «Es gab eine religiös gültige Zeremonie.»

Im Januar beantragte Jigal Amir bei den Behörden eine Heiratserlaubnis. Der Schritt löste in Israel eine Welle der Empörung aus. Mit dem Mord an Rabin hatte Amir dem Friedensprozess im Jahr 1995 einen schweren Schlag versetzt. Die Gefängnisbehörden lehnten Amirs Forderung ab. Am Freitag äusserte ein Sprecher die Vermutung, Amirs Vater habe bei seinem letzten Besuch im Gefängnis mit seinem Sohn einen Heiratsvertrag aufgesetzt und dann bei der Feier in Herzliya vorgelegt. (dapd)

Deine Meinung