Emmen LU: Initiative für Fusion mit Luzern
Aktualisiert

Emmen LUInitiative für Fusion mit Luzern

Das Emmer Parlament will den Fusionsprozess bremsen – jetzt prüft die Bewegung Emmen Go eine Volksinitiative. Damit will sie Fusionsverhandlungen erzwingen.

von
Daniela Gigor
Jürg Meyer von Emmen Go will eine rasche Fusion mit der Stadt Luzern. Foto: mh

Jürg Meyer von Emmen Go will eine rasche Fusion mit der Stadt Luzern. Foto: mh

Emmen sistiert seine Mitarbeit am Projekt «Starke Stadtregion Luzern»: Das hat der Emmer Einwohnerrat mit den Stimmen der SVP und der FDP am Dienstagabend beschlossen. Damit droht der Zeitplan für eine allfällige Grossfusion in der Agglomeration Luzern in Verzug zu geraten. Dies will die Bewegung Emmen Go nicht akzeptieren. «Die Zeit für Fusionsverhandlungen ist jetzt reif und nicht erst in zwei Jahren», sagt Sprecher Jürg Meyer. Darum strebt Emmen Go nun eine Volksinitiative an. «Wir werden in den nächsten Tagen mit offenen Gruppierungen über eine mögliche Unterstützung reden», so Meyer.

Gemäss Recherchen von 20 Minuten dürfte die Bewegung zumindest auf die Unterstützung der SP/Grünen zählen können. «Es ist eine Option, Emmen Go zu unterstützen, weil wir wollen, dass der Prozess weitergeht», sagt Fraktionschef Andreas Kappeler.

Die maximale Variante beim Projekt «Starke Stadtregion Luzern» ist die Fusion mit den Gemeinden Adligenswil, Ebikon, Kriens und Luzern zu einem Grossluzern, die die Einwohnerzahl mit einem Schlag auf rund 150 000 verdoppeln würde. Die Gemeinden sollen voraussichtlich im Frühling 2014 definitiv über die Fusionen entscheiden.

Deine Meinung