Initiative gegen Thun-Süd steht

Aktualisiert

Initiative gegen Thun-Süd steht

Die Initiative zur Erhaltung des Landwirtschaftsgebiets Thun-Süd steht. Am Freitag werden die gesammelten Unterschriften der Stadtkanzlei übergeben. Derzeit haben 3400 Personen unterzeichnet, das sind deutlich mehr als die 1600 benötigten Unterschriften. Die vom Anwalt Kurt Gaensli lancierte Initiative will die Burgerallmend als Naherholungsgebiet mit den Schrebergärten erhalten. Das geplante Fussball- und Leichtathletikstadion mit Trainingsfeldern und Einkaufszentrum soll verhindert werden. Die Stadt bevorzugt Thun-Süd gegenüber dem Projekt Lachen-Park.

Deine Meinung