Aktualisiert 03.05.2006 13:56

Innerpalästinensisches Wettrüsten

Loyale Kräfte des palästinensischen Präsidenten Mahmud Abbas haben eine neue Miliz gebildet. Die 2000 Mann starke Truppe versteht sich als Gegengewicht zu einer paramilitärischen Einheit der radikal-islamischen Hamas-Regierung.

Die neue Miliz sei eine Kampfansage an die Hamas-Truppe, die illegal sei, erklärte am Mittwoch ihr Sprecher Al-Mua'tassem Billah anlässlich einer Präsentation der Kämpfer im Flüchtlingslager Rafah.

Sie wünschten sich keine Zusammenstösse mit der Hamas-Truppe, aber wenn es passiere, würden sie nicht mit gebundenen Händen dastehen, sagte Billah.

Das Innenministerium hatte die 3000 Mann starke Hamas-Einheit in der vergangenen Woche geschaffen. Die Spannung zwischen den beiden Gruppen ist seit der Regierungsübernahme durch die Extremisten hoch und hat sich wiederholt in Schiessereien und Zusammenstössen entladen.

Beide Seiten wachen über ihre Macht über die schwindenden Finanzmittel der Palästinenser, die durch den Boykott von Seiten der Europäischen Union (EU) und der USA knapp geworden sind.

Bei Auseinandersetzung zwischen Abbas-Anhängern und Hamas- Gefolgsleuten sind im vergangenen Monat mindestens 30 Menschen verletzt worden. Abbas hatte gegen die neue Truppe des Innenministeriums sein Veto eingelegt.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.