Keine Anzeichen für Drittverschulden – Insasse (52) verstirbt in der Nacht im Zürcher Polizeigefängnis
Publiziert

Keine Anzeichen für DrittverschuldenInsasse (52) verstirbt in der Nacht im Zürcher Polizeigefängnis

Tod in der Zelle: Am Mittwochmorgen fanden Mitarbeitende des Zürcher Polizeigefängnisses einen 52 Jahre alten Syrer tot in seiner Zelle. Die Staatsanwaltschaft ermittelt zu den Umständen des Todes.

1 / 1
Im Zürcher Polizeigefängnis auf dem Kasernenareal ist ein Insasse tot aufgefunden worden.

Im Zürcher Polizeigefängnis auf dem Kasernenareal ist ein Insasse tot aufgefunden worden.

Tamedia/ Doris Fanconi

Der 52-Jährige wurde am frühen Mittwochmorgen tot in seiner Zelle im Zürcher Polizeigefängnis aufgefunden. Er war dort alleine untergebracht – nach bisherigen Erkenntnissen der Kantonspolizei Zürich und der Staatsanwaltschaft bestehen keine Hinweise auf ein Drittverschulden.

Der Mann wurde kurz vor fünf Uhr morgens leblos auf seinem Bett liegend aufgefunden. Der alarmierte Rettungsdienst konnte anschliessend nur noch den Tod des Häftlings feststellen. Der aus Libyen stammende Mann war unter anderem wegen eines Vermögensdelikts festgenommen worden.

Für die Spurensicherung wurde das Forensische Institut Zürich aufgeboten. Ermittlungen zur Todesursache werden durch die zuständige Staatsanwaltschaft, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Rechtsmedizin geführt. Die Staatsanwaltschaft hat – wie in solchen Fällen üblich – eine Untersuchung eingeleitet.

Trauerst du oder trauert jemand, den du kennst?

Hier findest du Hilfe:

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Seelsorge.net, Angebot der reformierten und katholischen Kirchen

Muslimische Seelsorge, Tel. 043 205 21 29

Lifewith.ch, für betroffene Geschwister

Verein Regenbogen Schweiz, Hilfe für trauernde Familien

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Pro Senectute, Beratung älterer Menschen in schwierigen Lebenssituationen

My 20 Minuten

(trx)

Deine Meinung